MARTIN-LUTHER-UNIVERSITÄT HALLE-WITTENBERG

- Der Wahlleiter -

 

W A H L B E K A N N T M A C H U N G

für die Wahl der Vertreterinnen und Vertreter der Mitgliedergruppe 3 - Studierende -  zum Senat und zu den Fakultäts- bzw. Fachbereichsräten am 11. 05. 2005

 


I. Rechtsgrundlagen und Wahlgrundsätze

(1) Die Wahlen zum Senat und den Fakultäts- bzw. Fachbereichsräten an der Martin-Luther-Universität erfolgen auf Grundlage

-     des Hochschulgesetzes des Landes Sachsen-Anhalt  (HSG-LSA)  vom 05.05.2004 (GVBl. LSA Nr. 25, S.256),

-     der Verordnung zur Durchführung von Wahlen an den Hochschulen (HochschulwahlVO LSA) vom 16. 11. 1993 (GVBl. LSA S. 708), zuletzt geändert durch die Verordnung zur Änderung der Verordnung zur Durchführung von Wahlen an den Hochschulen vom 18. 07. 1994 (GVBl. LSA S. 887),

-     der Grundordnung der  Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg vom 14. 06. 1994 (MBl. LSA Nr. 58/1994), zuletzt geändert durch die 2. Satzung zur Änderung der Grundordnung vom 15. 07. 1998 (MBl. LSA Nr. 62/1998 S. 2288).

 

(2) Die Gruppenvertreterinnen und -vertreter in den Hochschulgremien werden in unmittelbarer freier, gleicher und geheimer Wahl von den wahlberechtigten Mitgliedern der Universität gewählt. Es besteht die Möglichkeit der Briefwahl.

 

(3) Die Wahl findet in der Regel nach den Grundsätzen der personalisierten Verhältniswahl statt (' 62 Abs. 1 Hochschulgesetz). Die Verhältniswahl wird durchgeführt, wenn von einer Wählergruppe drei oder mehr Vertreterinnen oder Vertreter zu wählen sind und von dieser Wählergruppe mindestens zwei gültige Wahlvorschläge eingereicht wurden, die zusammen mindestens doppelt so viele Bewerberinnen oder Bewerber aufweisen wie Mitglieder zu wählen sind (' 10 Abs. 1 HochschulwahlVO).

 

(4) Abweichend vom Grundsatz der Verhältniswahl findet die Mehrheitswahl mit Bindung an die vorgeschlagenen Be-werberinnen oder Bewerber statt, wenn von einer Wählergruppe weniger als drei Vertreterinnen oder Vertreter zu wählen sind und mindestens zwei gültige Wahlvorschläge eingereicht wurden, die zusammen mindestens doppelt so viele Bewerberinnen oder Bewerber aufweisen wie Mitglieder zu wählen sind (' 11 Abs. 1 HochschulwahlVO).

 

(5) Mehrheitswahl ohne Bindung an die vorgeschlagenen

Bewerberinnen oder Bewerber findet statt, wenn von einer

Wählergruppe nur ein gültiger oder kein Wahlvorschlag oder nur Wahlvorschläge mit einer einzigen Bewerberin

oder  einem einzigen Bewerber  eingereicht wurden oder die Zahl der Bewerberinnen oder Bewerber in den eingereichten Wahlvorschlägen zusammen nicht doppelt so groß ist wie die Zahl der zu wählenden Mitglieder (' 12 Abs. 1 HochschulwahlVO).

 

II. Wahltermin und Wahlorte

Die Wahlen finden am Mittwoch, dem 11. 05. 2005,  in der Zeit von 09.00 bis 17.00 Uhr in den Wahllokalen statt, die gemäß der Tabelle (siehe Tabelle II) der Wahllokale der jeweiligen Fakultät bzw. dem Fachbereich sowie dem Studienkolleg zugeordnet sind. Jeder Wahlberechtigte kann sein Wahlrecht nur in diesem Wahllokal ausüben!

 

III. Sitzverteilung in den Gremien (' 10 Abs. 1,  ' 12 Abs. 1, ' 15 Abs. 1 und 2 Grundordnung)

(1) Zur Sitzverteilung in den Gremien siehe Tabelle I.

 

(2) Die Amtszeit der Vertreterinnen und Vertreter der Mitgliedergruppe 3 (Studierende) beträgt ein Jahr.

 

IV. Wahlberechtigung und Wählbarkeit

(1) Wählen und gewählt werden können nur Mitglieder, die in das Wählerverzeichnis eingetragen sind. Weitere Einzelheiten siehe unter V. (' 2 Abs. 1 HochschulwahlVO).

 

(2) Jeder Wahlberechtigte kann sein aktives und sein passives Wahlrecht nur an jeweils einer Fakultät/ einem Fachbereich ausüben. Jeder Studierende bestimmt bei der Immatrikulation oder jeweils bei der Rückmeldung durch Option, wo er sein Wahlrecht wahrnehmen möchte (' 2 Abs. 2 HochschulwahlVO).

 

(3) Wahlbewerberinnen und Wahlbewerber sowie Vertreterinnen und Vertreter eines Wahlvorschlages sowie ihre Stellvertretung können nicht Mitglieder oder stellvertretende Mitglieder des Wahlausschusses sein (' 3 Abs. 1 HochschulwahlVO).

 

V. Wählerverzeichnisse

(1) Die Wahlberechtigten werden getrennt nach Fakultäten bzw. Fachbereichen in die Wählerverzeichnisse eingetragen. Die Studienkollegiaten erhalten ein eigenes Wählerverzeichnis, da diese nur zum  Senat wahlberechtigt und wählbar sind.

 

(2) Die Wählerverzeichnisse liegen in der Zeit vom 11. 04. 2005 (Montag) bis zum 15. 04. 2005 (Freitag) im Wahlamt, Universitätsplatz 11 (Löwengebäude), Parterre Raum 7, hochschulöffentlich aus. Während dieser Zeit können die Verzeichnisse arbeitstäglich von 10:00 bis 12:00 Uhr, Montag und Donnerstag von 13:00 bis 15:00 Uhr, Dienstag 13:00  bis 17:00 Uhr, von allen Wahlberechtigten der Hochschule eingesehen werden.

 

(3) Die Wahlberechtigten der Hochschule können, wenn sie ein Wählerverzeichnis für unrichtig oder unvollständig halten, dessen Berichtigung oder Ergänzung während der Dauer der Auslegung im Wahlamt beantragen. Sie haben die erforderlichen Beweise beizubringen. Nach Ablauf der Auslegungsfrist ist ein entsprechender Antrag nicht mehr  zulässig.

 

(4) Korrekturen können nur wirksam in den Original-verzeichnissen und durch das Wahlamt vollzogen werden. Deshalb müssen alle Korrekturanträge über das Wahlamt an den Wahlleiter gerichtet werden.

 

VI. Wahlvorschläge (' 8 HochschulwahlVO)

(1) Die Wahlvorschläge können bis spätestens (!) zum 20. 04. 2005, 15.00 Uhr, im Wahlamt, Universitätsplatz 11 (Löwengebäude), eingereicht werden.

 

(2) Für die Einreichung von Wahlvorschlägen sollten Sie die Formulare benutzen, die eigens dafür vom Wahlamt entwickelt wurden und den Erfordernissen der HochschulwahlVO entsprechen. Die Formulare sind im Wahlamt, in den Dekanaten, auf den Internetseiten des Wahlamtes oder beim StudentInnenrat erhältlich. Es können nur vollständig und gut lesbar ausgefüllte Wahlvorschläge entgegengenommen werden. Die Bewerberinnen und Bewerber müssen außerdem als Anlage zum Wahlvorschlag eine schriftliche

Zustimmungserklärung für die Aufnahme ihrer Person in den Wahlvorschlag beifügen.

 

(3) Der Wahlvorschlag muss von mindestens drei Wahlberechtigten der Hochschule unterzeichnet sein. Diese dürfen keinen anderen Wahlvorschlag für die Wahl desselben Gremiums unterzeichnet haben. Weiterhin darf eine Bewerberin oder ein Bewerber sich nicht in mehrere Wahlvorschläge für die Wahl desselben Gremiums aufnehmen lassen. Unterzeichnerinnen und Unterzeichner sowie die Bewerberinnen und Bewerber müssen für die betreffende Wahl und Mitgliedergruppe wahlberechtigt sein.

 

(4) Listenvorschläge sollten mit einem Kennwort versehen werden. Das Kennwort darf nicht beleidigend wirken oder den Anschein erwecken, als handle es sich um die Liste einer öffentlich-rechtlichen Einrichtung.

 

VII. Stimmabgabe, Briefwahl

(1) Die Wahlberechtigten können nur persönlich im Wahlraum oder durch Briefwahl ihr Wahlrecht ausüben. Wahlberechtigte, die aufgrund körperlichen Gebrechens auf fremde Hilfe angewiesen sind, können sich zur Stimmabgabe einer Vertrauensperson bedienen (' 16 Abs. 1 HochschulwahlVO).

 

(2) Wahlberechtigte, die zum Zeitpunkt der Wahl die Abstimmung nicht im Wahlraum durchführen können, erhalten auf schriftlichen Antrag einen Wahlschein sowie die entsprechenden Briefwahlunterlagen. Diese Unterlagen können nur bis zum 06. 05. 2005, 12.00 Uhr, im Wahlamt beantragt und ausgegeben werden. Die Kosten der Übersendung trägt die Wählerin oder der Wähler selbst (' 14 HochschulwahlVO).

 


 

 

Tabelle I                Sitzverteilung in den Gremien

 

Gremium

 

Mitgliedergruppe

 

Anzahl der Sitze

 

SENAT

 

1 -  Hochschullehrerinnen und Hochschul-   lehrer

2 -  wiss. Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter

3 -  Studierende

4 -  sonst. Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter

 

12

 

4

4

2

 

 

Fak./FB-Räte für Fak./FB mit mehr als 15 Professorenstellen:

Juristische Fakultät

Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät

Medizinische Fakultät

Landwirtschaftliche Fakultät

FB Sprach- und Literaturwissenschaften

FB Kunst-, Orient-  und Altertumswissenschaften

FB Erziehungswissenschaften

FB Geschichte, Philosophie und Sozialwissenschaften

FB Mathematik und Informatik

FB Chemie

FB Biologie

FB Ingenieurwissenschaften

 

 

1 -  Hochschullehrerinnen und Hochschul -   lehrer

2 -  wiss. Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter

3 -  Studierende

4 -  sonst. Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter

 

12

 

4

4

2

 

 

Fak./FB-Räte für Fak./FB mit bis zu 15 Professorenstellen:

Theologische Fakultät

FB Musik-, Sport- u. Sprechwissenschaft

FB Biochemie/Biotechnologie

FB Pharmazie

FB Physik

FB Geowissenschaften

 

 

1 -  Hochschullehrerinnen und Hochschul -    lehrer

2 -  wiss. Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter

3 -  Studierende

4 -  sonst. Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter

 

7

 

2

2

1

 



Tabelle II               Zuordnung der Einrichtungen zu den Wahllokalen

 

Einrichtung

 

Wahllokal

 

Theologische Fakultät

 

 

Franckeplatz 1, Haus 30, Sitzungszimmer, 

Franckesche Stiftungen

 

Juristische Fakultät

 

 

Juridicum, Universitätsplatz 5, 1. Etage der Bibliothek

 

Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät

 

Hörsaalgebäude auf dem Universitätsplatz, Garderobe neben Audimax

 

Medizinische Fakultät

 

 

UKM, Magdeburger Str. 24, Vorraum des Hörsaals der ehemaligen Frauenklinik

 

Landwirtschaftliche Fakultät

 

 

Julius-Kühn-Haus, Ludwig-Wucherer-Str. 82 – 85, Seminarraum 1

 

FB Erziehungswissenschaften

 

Franckeplatz 1, Haus 7, Raum 6,

Franckesche Stiftungen

 

FB Geschichte, Philosophie und Sozialwissen­schaften

 

 

Emil-Abderhalden-Str. 6, Erdgeschoss,

Konferenzraum des Zentrums für Sozialforschung

 

 

FB Kunst-, Orient-  und Altertumswissenschaften

 

 

 

Dekanat, Emil-Abderhalden-Str. 9, Erdgeschoss

 

FB Sprach- und Literaturwissenschaften

 

 

Dachritzstr. 12, Foyer

 

FB Musik-, Sport- und Sprechwissen­schaft

 (außer erstes Hauptfach Sport, Sportwissenschaft)

 

 

Händelhauskarree, Kleine Marktstr. 7,

Raum 461, Ausweichlokal: Konzertsaal

 

FB Musik-, Sport- und Sprechwissen­schaft/ Wahllokal Sportstud.

 (erstes Hauptfach Sport, Sportwissenschaft)

 

 

Selkestr. 9, Haus F,  Institut für Sportwissenschaft, Raum 312

 

FB Biochemie/Biotechnologie

 

 

Kurt-Mothes-Str. 3, Seminarraum, Alte Bibliothek

 

FB Biologie

 

 

Biologicum, Weinbergweg, Raum 100

 

FB Chemie

 

 

Kurt-Mothes-Str. 2, Sitzungszimmer Raum 401 b

 

FB Geowissenschaften

 

 

Von-Seckendorff-Platz 3, Raum 1.48

 

FB Ingenieurwissenschaften

 

 

Kurt-Mothes-Str. 1, 3. Obergeschoss, Raum 2

 

FB Mathematik und Informatik

 

 

Von-Seckendorff-Platz 1, (Informatikgebäude),

Seminarraum 1.16

 

FB Pharmazie

 

 

Foyer des FB Pharmazie,

Wolfgang-Langenbeck-Str. 4

 

FB Physik

 

 

Lesesaal der Bibliothek des FB Physik, Friedemann-Bach-Platz 6

 

Studienkolleg

 

 

Nietlebener Str. 6, Raum 33

 


Bei allen Anfragen in Wahlangelegenheiten, Einreichen von Wahlvorschlägen und Änderungsanträgen zu den Wählerlisten wenden Sie sich bitte an das Wahlamt der Martin-Luther-Universität, Abt. 1/ Wahlamt, Universitätsplatz 11 (Löwengebäude, Parterre, Raum 7)

Mo., Di., Do., Fr. jeweils 10:00 – 12:00 und Di. 13:00 – 17:00 Uhr, Do. 13:00 – 15:00 Uhr, (an Tagen vor Feiertagen entfällt die Nachmittagssprechzeit)

oder telefonisch unter 55 21304 bzw. 55 21310.

 

 

 

 

 

 

Alle wichtigen Termine auf einen Blick (Hinweise im Text beachten!)

 

* Auslage der Wählerverzeichnisse (einschl. Einspruchsfrist)                                    vom 11. 04. bis 15. 04. 2005

   (Wahlamt, Universitätsplatz 11 (Löwengebäude))                                   arbeitstäglich  10:00  - 12:00 Uhr, Mo., Mi., Do. 13:00 – 15:00

                                                                                                                                                                                  Di. 13:00 - 17:00 Uhr          

 

* Einreichung der Wahlvorschläge                                             bis spätestens 20. 04. 2005, 15:00 Uhr

   (Wahlamt, Universitätsplatz 11 (Löwengebäude))

 

* Bekanntmachung der zugelassenen Wahlvorschläge                                        bis spätestens 04. 05. 2005

   (Bekanntmachungstafel der jeweiligen Einrichtungen)

 

* Ausgabe der Briefwahlunterlagen                                                                    bis 06. 05. 2005, 12:00 Uhr

   (Wahlamt, Universitätsplatz 11 (Löwengebäude))                                                                                                                                

 

* Stimmabgabe                                                                        am 11. 05. 2005  von 09:00 bis 17:00 Uhr

 

* öffentliche Ermittlung der Abstimmungsergebnisse                            am 11. 05. 2005 (und ggf. Folgetagen)

   -für die Fakultäts-/Fachbereichsräte in den jeweiligen Wahllokalen                                                                                    ab 17:00 Uhr

   -für Senat im Hörsaal C und D  Melanchthonianum                                                                     ab 17.00 Uhr (Folgetage ab 8:00 Uhr)

 

* Bekanntmachung der Wahlergebnisse                                                                        bis 30. 05. 2005

   (Bekanntmachungstafel der jeweiligen Einrichtungen)

 

  

Dr. Martin Hecht                                                                                                                                                          Halle (Saale), 29. 03. 2005

Wahlleiter