Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg
Forschungsbericht Berichtszeitraum:01.01.99 - 31.12.00

Fachbereich Musik-, Sport- und Sprechwissenschaft

 
Dienstsitz:
Kleine Marktstraße 7
06108 Halle
Tel.:
0345-552440
Fax.:
0345-5527103
eMail:
dekanat@musiksportsprech.uni-halle.de
Internet:
www.uni-halle.de
Dekan:
Prof. Dr. phil. habil. Wolfgang Ruf  (bis 2000)


Auf Grund der unterschiedlichen Wissenschaftdisziplinen im Fachbereich und den Anteilen sowohl geisteswissenschaftlicher als auch naturwissenschaftlicher Disziplinen sind die Forschungsthemen sehr breit gefächert. Die Forschungsarbeit wurde beeinträchtigt durch den Weggang der Professorin für Sportpädagogik und der noch nicht besetzten Professorenstelle auf dem Gebiet der Sprechwissenschaft und Phonetik mit dem Schwerpunkt Rhetorische und Künstlerische Kommunikation.

Auf Grund der Lehramtsstudiengänge an den Instituten Musikpädagogik und Sportwissenschaft sind entsprechende Forschungsthemen, die sich mit den Lehrinhalten der Musik- und Sportlehrerausbildung sowie mit schulspezifischen Themen befassen, ethabliert. Darüber hinaus wurde die sportwissenschaftliche Forschung dahingehend ausgebaut, dass schwerpunktmäßig wissenschaftliche Themen, die sich mit dem Einsatz von Sport und Bewegung in der Therapie und Rehabilitation beschäftigen, bearbeitet werden.
Die Musikpädagogik hat sich in der Forschung des weiteren auf Fragen der Popularmusik, der Filmmusik, der Vokal- und Klavierpädagogik sowie der Musikpädagogik der DDR spezialisiert.
Am Institut für Musikwissenschaft wird auf den Gebieten der Musik und des Musiklebens der Barockzeit (besonders G. Fr. Händel, G. Ph. Telemann, J. Fr. Fasch), der Klassik, der Romantik und der musikalischen Moderne (20.Jahrhundert) geforscht. In der systematischen Teildisziplin liegt der Schwerpunkt im Bereich der Musikpsychologie (Entwicklung, Performanz, Expertise) und auf Fragen der Musik im Internet.
In der sprechwissenschaftlichen Forschung werden weiterhin die Themen Neukodifizierung der deutschen Standardaussprache und Phonologie der deutschen Gegenwartssprache behandelt. Ein aktueller Forschungsbereich sind die Kommunikationskonflikte zwischen Ost- und Westdeutschen. Themen zur Kontrastiven Phonetik und Psycholinguistik sowie der Erforschung gesprochener Hochsprache in Österreich werden in Kooperation mit den Universitäten Woronesh und Wien bearbeitet.
 

Forschungsschwerpunkte:

Musikpädagogik:

Musikwissenschaft: Sportwissenschaft: Sprechwissenschaft:


Zurück zu