Uni-Halle-Siegel

MARTIN-LUTHER-UNIVERSITÄT HALLE -WITTENBERG

Amtsblatt
12. Jahrgang, Nr. 3 vom 26. Februar 2002, S. 1



Senat


Ordnung für die Vergabe des Elsbeth-Heise-Pflegepreises 
der Martin-Luther-Universität Halle Wittenberg

vom 14.11.2001

(1) Zur Würdigung hervorragender Leistungen von Pflegenden, Auszubildenden in Pflegeberufen, Studierenden und wissenschaftlichen Mitarbeitern verleiht die Martin-Luther-Universität Halle Wittenberg jährlich den Elsbeth-Heise-Pflegepreis für herausragende Projekte in der Krankenpflege.

(2) Die Preisvergabe erfolgt durch das Rektorat. Die Verleihung des Preises wird durch eine Jury vorbereitet. Sie steht unter der Leitung der Prorektorin bzw. des Prorektors für Forschung und wissenschaftlichen Nachwuchs. Ihr gehören Pflegende, Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler, Führungskräfte der Universität und die Gleichstellungsbeauftragte an. Über die Preisvergabe entscheidet die Jury mit einfacher Mehrheit. Die Kommission arbeitet gemäß folgender Richtlinien:

§ 1
Finanzielle Mittel

Die für den Preis vorgesehenen Mittel setzen sich wie folgt zusammen:

Es wird angestrebt, den Elsbeth-Heise-Pflegepreis einmal im Jahr mit einer Dotierung von 1.000 EUR aus Spenden zu vergeben.

§ 2
Termine

(1) Die interne Ausschreibung des Preises erfolgt zu Beginn eines jeden Jahres für die Verleihung im Wintersemester.

(2) Die Bewerbungen müssen bis 30. April des Jahres im Prorektorat für Forschung und wissenschaftlichen Nachwuchs der Martin-Luther-Universität Halle Wittenberg eingereicht werden.

(3) Die Vorschlagsliste wird durch die Kommission dem Rektorat bis Ende Juni unterbreitet. Die Liste enthält die Namen der vorgeschlagenen Preisträgerinnen und Preisträger sowie die Begründung ihrer Nominierung.

(4) Die Vergabe des Preises erfolgt zu geeigneten Anlässen.

§ 3
Bewerbungen

(1) Bewerben können sich alle an der Universität angestellten Pflegenden, Auszubildende der Pflegeberufe, alle immatrikulierten Studierenden und wissenschaftlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Martin-Luther-Universität Halle Wittenberg.

(2) Grundsätzlich kann der Preis an Einzelpersonen oder/und Arbeitsgruppen vergeben werden.

§ 4
Auswahlprinzipien

(1) Die zur Auszeichnung empfohlenen Leistungen sollen herausragend sein und das Ansehen der Martin-Luther-Universität Halle Wittenberg in Theorie und Praxis in der Öffentlichkeit fördern.

(2) Die Kommission ist an eine durch andere Gremien oder Personen vorgenommene Reihung nicht gebunden.

(3) Die Kommission erarbeitet für die zur Preisverleihung vorgeschlagenen Leistungen eine kurze Entscheidungsbegründung.

(4) In begründeten Fällen kann das Rektorat die Vorschlagsliste zur Neubearbeitung an die Kommission zurückreichen.

(5) Der Preis muss nicht notwendigerweise verliehen werden.

§ 5
Inkrafttreten

Die Ordnung zur Vergabe des Elsbeth-Heise-Preises tritt am Tage nach ihrer Veröffentlichung im Amtsblatt der Martin-Luther-Universität Halle Wittenberg in Kraft.

Halle (Saale), 15. November 2001

Prof.Dr. Wilfried Grecksch
Rektor

Vom Akademischen Senat am 14.11.2001 beschlossen.