Wissen über Geschichte und Gegenwart der Juden
Vortragsreihe des Leopold-Zunz-Zentrums

Seit reichlich zwei Jahren veranstaltet das Leopold-Zunz-Zentrum zur Erforschung des europäischen Judentums die stets gut besuchten, erfolgreichen Leopold-Zunz-Vorträge. Als Gastreferenten werden renommierte Wissenschaftler aus Deutschland, den Niederlanden, den USA und Israel gewonnen. Veranstaltungsorte sind das Zentrum selbst in der Lutherstadt Wittenberg (Collegienstraße 62) und das Seminar für Judaistik / Jüdische Studien am Fachbereich Kunst-, Orient- und Altertumswissenschaften der Martin-Luther-Universität in Halle an der Saale (Reichardtstraße 2).

Im Jahr 2000 sind die Vorträge der vielschichtigen Thematik "Jüdisches Selbstverständnis und Antijudaismus / Antisemitismus von der Antike bis in die Gegenwart" gewidmet.

Den nächstfolgenden Vortrag hält Prof. Dr. Stefan Rohrbacher von der Georg-Mercator-Universität- Duisburg am Mittwoch, dem 25. Oktober 2000, 18.00 Uhr, im Seminar für Judaistik in Halle. Arbeits- und Forschungsschwerpunkte des Professors für Jüdischen Studien sind Antijudaismus, Antisemitismus und die Geschichte der Juden in Deutschland. In Halle spricht er über "Emanzipation und Akkulturation. Zwei ambivalente Erfahrungen der 'bürgerlichen Verbesserung' der Juden".

Die nächsten Vorträge sind für den 9. November in Wittenberg, den 15. November und den 6. Dezember in Halle sowie für den 15. Februar in Wittenberg geplant. Themen und Referenten werden rechtzeitig bekannt gegeben.

Die Teilnahme an den Veranstaltungen des Leopold-Zunz-Zentrums ist kostenlos; alle Interessenten sind herzlich eingeladen.

(Dr. Margarete Wein, 20. Oktober 2000)

Nähere Informationen:
Annette Winkelmann, Tel.: 0345 / 552 40 64
E-Mail: winkelmann@LZZ.uni-halle.de


  Zurück zum Index