homesucheuebersicht
   


zur Universität
zur Verwaltung

mitarbeiter
aktuellemeldungen
experten
tagungen
unizeitung
journal
pressespiegel
zeitungen
mitteilungen
veranman
infodienst
idwpresse
externelinks
plakatvorlagen
design
richtlinien
hinweise
 
  Aktuelle Meldungen und Pressemitteilungen
 
 
Lenkungsausschuss für Wittenberg-Forum:
„BUILDING GLOBAL COOPERATION - NEUE ALLIANZEN MIT AFRIKA“
traf sich in Wittenberg
 
Ende Juli 2004 traf sich am Wittenberg-Zentrum für Globale Ethik in der Leucorea der international prominent besetzte Lenkungsausschuss des Wittenberg-Forums: „Building Global Cooperation - Neue Allianzen mit Afrika“, das vom 15. bis 17. November 2004 in der Lutherstadt Wittenberg stattfinden wird. Der international besetzte Lenkungsausschuss umfasst hochrangige Mitglieder aus mehreren afrikanischen Staaten sowie Vertreter aus den USA und Deutschland. Ziel dieses Treffens war die Vorbereitung und die inhaltliche Ausgestaltung des Wittenberg-Forums im November. Ferner wurde ein konstruktiver Dialog über mögliche Projekte für einen zweijährigen Arbeitsprozess geführt, der sich dem Wittenberg-Forum anschließen wird.

Teilnehmer des Lenkungsausschusses waren u. a. der Algerische Minister für die Maghreb-Staaten und Afrikanische Angelegenheiten, Abdelkader Messahel, der algerische Sonderbotschafter für das Afrikanische Entwicklungsprogramm NePAD, Mhamed Achache, Frank Fountain, Präsident des DaimlerChrysler Corporation Fund und Vorstandsmitglied des Corporate Council on Africa, Ali Karume, Botschafter der Republik von Tansania sowie Christian Nakonz vom Afrika-Verein Deutschland.



v.l.n.r. Christian Nakonz (Afrikaverein); Frank Fountain (DaimlerChrysler Corporation Fund; Corporate Council on Africa); Mhamed Achache (Sonderbotschafter Republik Algerien); Abdelkader Messahel (Minister Republik Algerien für Maghreb-Staaten und Afrikanische Angelegenheiten); Ali Karume (Botschafter Tansania); Josef Schleicher (DaimlerChrysler; SAFRI), Paul Rosser (Vizepräsident WZGE)
Copyright: WZGE

Die Teilnehmer sicherten erneut ihre breite Unterstützung für den Arbeitsprozess „Building Global Cooperation - Neue Allianzen mit Afrika“ zu und unterstrichen die wegweisende Bedeutung des Wittenberg-Forums im November für eine partnerschaftliche Entwicklung Afrikas. Insbesondere Minister Messahel wies in seiner Rede noch einmal auf die internationalen Aspekte des afrikanischen Entwicklungsprogramms „New Partnership for Africa’s Development“ (NePAD) hin, das eine partnerschaftliche Entwicklungszusammenarbeit auf nationaler, innerafrikanischer und internationaler Ebene anstrebt. Politikreformen auf allen drei Ebenen sind hierbei von besonderer Bedeutung. Frank Fountain machte deutlich, dass in diesem Prozess Wirtschaftsunternehmen bereit und fähig sind, eine konstruktive Rolle einzunehmen.

Das Wittenberg Forum: „Building Global Cooperation - Neue Allianzen mit Afrika“ im November 2004 gilt als Auftaktveranstaltung für einen zweijährigen Arbeitsprozess, der vom Wittenberg-Zentrum für Globale Ethik ausgestaltet und begleitet wird. Ziel des Arbeitsprozesses ist es, vielversprechende Initiativen seitens der Politik, Wirtschaft und Zivilgesellschaft für die Entwicklung Afrikas miteinander zu vernetzen und so deren Ausstrahlung zu erhöhen. Ebenso soll mit Dialog- und Reflexionsangeboten für Führungskräfte aus Politik, Wirtschaft und Wissenschaft in Wittenberg sowie in Afrika vor Ort ein entscheidender Beitrag zum Know-How Transfer und Institutionenaufbau in Afrika geleistet werden. Neben Staatspräsidenten aus Afrika werden auch hochrangige Wirtschaftsvertreter in Wittenberg erwartet.

Hintergrund:

Das Wittenberg-Zentrum für Globale Ethik wurde 1999 von dem ehemaligen UN-Botschafter Andrew Young sowie dem ehemaligen deutschen Außenminister Hans-Dietrich Genscher als zunächst transatlantische Initiative ins Leben gerufen. Es ist dem Ziel verpflichtet, den Aufbau einer neuen, stärker prinzipienorientierten Weltordnung mitzugestalten, die im globalen Maßstab auf wechselseitige Kooperation ausgerichtet ist: auf Frieden, Demokratie und allgemeinen Wohlstand zur Befriedigung wirtschaftlicher, sozialer und ökologischer Bedürfnisse. Das innovative Arbeitsprogramm des Wittenberg-Zentrums zielt auf die Verbindung zwischen interdisziplinärer wissenschaftlicher Forschung, praktischer Umsetzung in moderierten Dialogprozessen und dem Training junger internationaler Führungspersönlichkeiten aus Politik, Wirtschaft und Zivilgesellschaft.

Wittenberg-Zentrum für Globale Ethik e.V.
Ehren-Präsident: Hans-Dietrich Genscher
Präsidenten: Prof. Dr. Jan-Hendrik Olbertz, Andrew Young
Vorstand: Dr. Reinhard Höppner, Johann Konrad Keller



Nähere Informationen:

Cora Voigt (WCGE)
Collegienstraße 62
06886 Lutherstadt Wittenberg
Tel.: 03491 / 46 62 57
Fax: 03491 / 46 62 58
E-Mail: info@wcge.org
Internet: http://www.wcge.org
 
  Dr. Margarete Wein, 30.07.2004
 
     
  Copyright       Disclaimer       Impressum       Kontakt
© 2002 Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg