homesucheuebersicht
   


zur Universität
zur Verwaltung

mitarbeiter
aktuellemeldungen
experten
tagungen
unizeitung
journal
pressespiegel
zeitungen
mitteilungen
veranman
infodienst
idwpresse
externelinks
plakatvorlagen
design
richtlinien
hinweise
 
  Aktuelle Meldungen und Pressemitteilungen
 
 
Wittenberg-Zentrum für Globale Ethik begleitet Marktentwicklung
ETHISCHER INVESTMENTFONDS FÜr DEN DEUTSCHEN FINANZSEKTOR
 
Das Wittenberg-Zentrum für Globale Ethik hat Anfang des Monats einen Workshop veranstaltet, bei dem Bank- und Finanzierungswissenschaftler der Universitäten Magdeburg, Halle-Wittenberg, Leipzig und Bayreuth mit Vertretern einer der führenden internationalen Investmentgesellschaften über die Entwicklungspotentiale "ethischer Investmentfonds" diskutierten.

Im Mittelpunkt dieses Theorie-Praxis Dialogs stand die Frage, inwieweit die Wissenschaft Hilfestellung bieten kann, Kriterien für die Auswahl und Bewertung von Unternehmen nach ethischen Gesichtspunkten zu entwickeln.
Die anwesenden Wissenschaftler waren einhellig der Meinung, es sei möglich, Maßstäbe für ein qualifiziertes Rating auszuarbeiten sowie transparente Verfahren zu entwerfen, nach denen dieses Rating kontinuierlich weiterentwickelt werden kann. Theoretiker und Praktiker stimmten darin überein, dass das Wittenberg-Zentrum für Globale Ethik eine ideale Kooperationsplattform wäre, um einen solchen Prozess zu koordinieren und wissenschaftlich zu begleiten.

"Im internationalen Vergleich ist der deutsche Markt im Bereich ethische Investmentfonds deutlich unterentwickelt. Die Finanzbranche setzt sich momentan mit dem Problem auseinander, für ethische Investmentfonds klare Bewertungskriterien aufzustellen, nach denen Unternehmen ausgewählt werden können. Hierfür braucht man wirtschaftsethische Expertise. Deshalb ist man mit der Bitte um wissenschaftliche Hilfestellung an uns herangetreten", erklärt Prof. Dr. Ingo Pies, Akademischer Direktor des Wittenberg-Zentrums für Globale Ethik e. V.

In diesem interdisziplinären Theorie-Praxis Dialog wurde der konkrete Bedarf nach wissenschaftlicher Beratung ausgelotet. In der Diskussion wurde herausgestellt, dass integre Unternehmensführung der Ertragssteigerung nicht entgegensteht. Vielmehr kann sie sogar ein Indikator für nachhaltige Erfolgsfaktoren sein. Damit stand die Frage im Vordergrund, welche Bewertungsmaßstäbe für eine integre Unternehmensführung angelegt werden sollten, nach denen ein ethischer Investmentfonds aufgebaut werden kann. So reicht es nicht aus, beispielsweise Rüstungsunternehmen oder Betriebe, die gewissen Umwelt- und Sozialstandards an ihren Standorten nicht genügen, als Anlageoption auszuschließen. Die Bandbreite ist vielfältiger und differenzierter.

Deshalb sollte ein Rating mit einschließen, ob Unternehmen organisatorische Vorkehrungen treffen, um ernsthaft ein Integritätsmanagement zu implementieren, oder inwiefern Unternehmen ihrer Aufgabe als "corporate citizens" nachkommen und aktiv Ordnungsverantwortung übernehmen. Das Wittenberg-Zentrum für Globale Ethik wird in enger Zusammenarbeit mit anderen Wissenschaftlern die Ausarbeitung eines qualifizierten Ratings für den deutschen Finanzsektor vorantreiben und diese Ergebnisse in die praktische Arbeit einfließen lassen.

Hintergrundinformation:
Das Wittenberg Zentrum für Globale Ethik wurde 1999 von dem ehemaligen UN-Botschafter Andrew Young sowie dem ehemaligen deutschen Außenminister Hans-Dietrich Genscher als zunächst transatlantische Initiative ins Leben gerufen. Es ist dem Ziel verpflichtet, den Aufbau einer neuen, stärker prinzipien-orientierten Weltordnung mitzugestalten, die im globalen Maßstab auf wechselseitige Kooperation ausgerichtet ist: auf Frieden, Demokratie und allgemeinen Wohlstand zur Befriedigung wirtschaftlicher, sozialer und ökologischer Bedürfnisse. Das innovative Arbeitsprogramm des Wittenberg-Zentrums zielt auf die Verbindung zwischen interdisziplinärer wissenschaftlicher Forschung, praktischer Umsetzung in moderierten Dialogprozessen und dem Training junger internationaler Führungspersönlichkeiten aus Politik, Wirtschaft und Zivilgesellschaft.


Wittenberg-Zentrum für Globale Ethik e. V.
Vorstandsvorsitzende:
Hans-Dietrich Genscher
Andrew Young

Akademischer Direktor:
Prof. Dr. Ingo Pies

Collegienstraße 62
06886 Lutherstadt Wittenberg
Tel. 03491 46 62 57
Fax 03491 46 62 58
Mail info@wcge.org
Internet www.wcge.org

Pressekontakt
Cora Voigt
Tel. 03491 46 62 15
Mobil 0179 1021166
Mail cora.voigt@wcge.org
 
  16.07.2003, Dr. Margarete Wein
 
     
  Copyright       Disclaimer       Impressum       Kontakt
© 2002 Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg