homesucheuebersicht
   


zur Universität
zur Verwaltung

mitarbeiter
aktuellemeldungen
experten
tagungen
unizeitung
journal
pressespiegel
zeitungen
mitteilungen
veranman
infodienst
idwpresse
externelinks
plakatvorlagen
design
richtlinien
hinweise
 
  Aktuelle Meldungen und Pressemitteilungen
 
 
GLOBAL COMPACT: PR-Gag oder Wegweiser für Global Governance?
Studenten diskutierten in Wittenberg
das Engagement von Unternehmen im Rahmen einer UN-Initiative von Kofi Annan
  05.06.2003
 
Das Wittenberg-Zentrum für Globale Ethik hat zusammen mit Studenten aus ganz Deutschland in einem Workshop die Möglichkeiten und Zukunftsperspektiven des Global Compact diskutiert. Dabei handelt es sich um eine Initiative des UN-Generalsekretärs Kofi Annan, die darauf abzielt, weltweit agierende Unternehmen als Partner zur Förderung von Menschenrechten, Arbeits- und Sozialnormen sowie Umweltstandards zu gewinnen. Begleitet durch Vorträge von Experten wurden Bestandsaufnahmen der Initiative erhoben und mögliche Entwicklungsperspektiven aufgezeigt.

"Der Global Compact versteht sich als ein zusätzliches globales Instrument zur Förderung der Unternehmensverantwortung. Die Mitwirkung im Global Compact ist freiwillig und hat keine Bindungswirkung. Es handelt sich vielmehr um ein auf gemeinsamen Prinzipien basierendes Lernforum, bei dem sozial verantwortungsbewusstes unternehmerisches Verhalten veranschaulicht und verbreitet wird. Die Erfahrungsberichte der Referenten und die Ausarbeitungen der Studenten haben gezeigt, dass diese Form der Zusammenarbeit ein vielversprechender Ansatz ist, um den globalen Herausforderungen unserer Zeit zu begegnen", so Prof. Dr. Ingo Pies, Akademischer Direktor des Wittenberg-Zentrums für Globale Ethik e. V.

35 Stundenten aus ganz Deutschland kamen vom 23. bis 25. Mai zusammen, um in der Lutherstadt Wittenberg die Rolle von Unternehmen im Rahmen der Global Compact Initiative zu diskutieren. Begleitet wurde der mit finanzieller Unterstützung der Ludwig-Erhard-Stiftung durchgeführte Workshop von Referenten der GTZ (Deutsche Gesellschaft für Technische Zusammenarbeit), Econsense (Forum Nachhaltige Entwicklung) und DaimlerChrysler. Am Ende des Workshops präsentierten die Studenten ihre Ideen zur Weiterentwicklung des Global Compact und diskutierten mit dem Vertreter von DaimlerChrysler konkrete Umsetzungsmöglichkeiten.

Das Seminar gilt als Vorbereitung für eine Konferenz, die das Wittenberg-Zentrum für Globale Ethik zusammen mit der Warwick Universität im Juli 2003 in London ausrichten wird. Auf dieser Auftaktveranstaltung soll ein Arbeitsprogramm für die zukünftige Ausgestaltung des Global Compact erarbeitet werden.

Wittenberg-Zentrum für Globale Ethik e. V.
Akademischer Leiter: Prof. Dr. Ingo Pies
Collegienstraße 62
06886 Lutherstadt Wittenberg
Tel.: 3491 466257
Fax: 03491 466258
E-Mail: info@wcge.org
Internet: http://www.wcge.org
Pressekontakt : Cora Voigt
Tel.: 03491 466215
E-Mail: cora.voigt@wcge.org
 
  Dr. Margarete Wein, 05.06.2003
 
     
  Copyright       Disclaimer       Impressum       Kontakt
© 2002 Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg