homesucheuebersicht
   


zur Universität
zur Verwaltung

mitarbeiter
aktuellemeldungen
experten
tagungen
unizeitung
journal
pressespiegel
zeitungen
mitteilungen
veranman
infodienst
idwpresse
externelinks
plakatvorlagen
design
richtlinien
hinweise
 
  Aktuelle Meldungen und Pressemitteilungen
 
 
DAS BILD IN DER MODERNEN WISSENSCHAFT
Tagung will die Bedeutung des Bildes in der Wissenschaft öffentlich machen
 
Seit Jahren wird darüber diskutiert, dass der Kultur- und Bildungsbereich für die Universitätsstadt Halle (Saale) beträchtliche Entwicklungschancen bietet. Manche reden nicht nur davon, sondern engagieren sich dafür. Deshalb haben junge Leute aus der Region die Firma „Bild- und Wissenschaftsforum GbR“ in Halle (Saale) mit dem Ziel gegründet, auf das innovative Medium der digitalen Visualisierung aufmerksam zu machen.
Bereits in etlichen Einzelwissenschaften verankert, hat digitale Visualisierung sowohl innerhalb von Forschung und Lehre als auch im kommerziellen Bereich einen beachtlichen Stellenwert erlangt. Unter dem Titel "Die Bedeutung des Bildes in der modernen Wissenschaft" findet vom 22. bis 24. Oktober 2004 eine Tagung im Auditorium Maximum, Universitätsplatz 1, in Halle (Saale) statt, die Wissenschaft, Wirtschaft und Öffentlichkeit zusammenführen soll. Anlass ist die Würdigung des renommierten Kunstpsychologen und Filmkritikers Rudolf Arnheim, der am 15. Juli 2004 in den USA seinen 100. Geburtstag feiern konnte.
Die Veranstaltung, organisiert von "Bild- und Wissenschaftsforum GbR" und unterstützt von der Arbeitsgruppe "Neue Residenz" (Innovationszentrum für Naturwissenschaftliche Bildung) der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg, bietet der interessierten Öffentlichkeit die Möglichkeit, sich der "Bedeutung des Bildes in der modernen Wissenschaft" in unterschiedlicher Weise zu nähern.
Offiziell wird die Tagung am 22. Oktober 2004, 14.00 Uhr, eröffnet, die Teilnahme an allen Einzelveranstaltungen und der Besuch der Ausstellungen ist kostenlos.

Aus dem Veranstaltungsprogramm:
Am 22. Oktober 2004 wird das Thema in einem Podiumsgespräch aus theoretischer und praktischer Sichtweise beleuchtet (14.00-17.30 Uhr). Den Veranstaltungsschwerpunkt am 23. Oktober 2004 bildet die "Messe der digitalen Visualisierung", an der Unternehmen und Institutionen aus Wirtschaft und Wissenschaft beteiligt sind. Komplexpräsentationen mehrerer Visualisierungsbeispiele runden das Samstagprogramm ab (10.00-17.30 Uhr). Die abschließenden Vorträge und Filmbeispiele am 24. Oktober sind dem Leben und Wirken Rudolf Arnheims, Nestor der Kunstpsychologie und Pionier der Filmkritik, gewidmet. Die genannten Veranstaltungen finden im Audimax, Universitätsplatz, statt.

Rahmenprogramm und Ausstellungen
Ein abwechslungsreiches Rahmenprogramm begleitet die Tagung. So ist unter anderem am 22. Oktober 2004 Lutz Dammbecks Film „Das Netz“ um 20.00 Uhr im Hörsaal 14 a/b im Löwengebäude auf dem Universitätsplatz zu sehen.
Darüber hinaus können zwei Ausstellungen im Kontext des Themas im historischen Gebäudekomplex der Neuen Residenz, Domstraße 5, vom 16. Oktober bis zum 14. November 2004, Montag bis Freitag von 9.00 - 12.00 Uhr und 13.00 - 17.00 Uhr sowie Sonnabend/Sonntag von 9.00 - 13.00 Uhr besucht werden. Der freiberufliche Computergrafiker Olaf Rammelt aus Dessau setzt sich mit der Verbindung von Wissenschaft, visueller Darstellung und Kunst auseinander. Die Ergebnisse seines Schaffens zeigt die Ausstellung mit dem Titel "Phantasiewelten Wissenschaft - Kunst - Prozesse - Sinnbilder".
Von großem Interesse wird die umfangreiche internationale Studienausstellung "Rudolf Arnheim - ein Jahrhundert Anschauliches Denken"sein, die von Dr. Ingrid Scharmann aus Wien konzipiert wurde und zum ersten Mal in Deutschland zu sehen ist.
Die gemeinsame Vernissage beider Expositionen findet am 16. Oktober 2004 um 10.00 Uhr in der Neuen Residenz, Domstraße 5, statt.

Ausführliche Informationen unter http://www.wissenschaftsbild.de

(Christian Schwela, Ingrid Godenrath, 14. Oktober 2004)

Ansprechpartner:
Christian Schwela
Dr. Andrea Baresel-Brand
Tel.: 0345 55-22859
Mobil: 0173-9735221
E-Mail: info@wissenschaftsbild.de

Dr. Roland Strauss
Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg
Leiter der Arbeitsgruppe "Neue Residenz"
(Innovationszentrum für Naturwissenschaftliche Bildung)
Tel.: 0345 55-22859
E-Mail: strauss@residenz.uni-halle.de
 
  Ingrid Godenrath, 14.10.2004
 
     
  Copyright       Disclaimer       Impressum       Kontakt
© 2002 Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg