"Dessauer Universitätstage" – die Martin-Luther-Universität stellt sich vor

Unter diesem Motto werden nunmehr zum dritten Mal die Universitätstage in der Region durchgeführt. Veranstaltungsort ist – nach Weißenfels und Naumburg – Dessau. An vier Tagen, vom 25. bis zum 28. Mai 1998, wird sich die Universität in sechs Veranstaltungen umfassend präsentieren.

Eröffnet werden die Universitätstage am 25. Mai um 17:00 Uhr mit einer Ausstellung von Kunstschätzen der Universität im Landgericht Dessau, Willy-Lohmann-Str. 29. Die Ausstellung ist dort vier Wochen lang zu besichtigen. Für die musikalische Umrahmung der Vernissage sorgt das Akademische Orchester.

Ebenfalls am Eröffnungstag findet um 19:00 Uhr im Johannbau am Schloßplatz ein öffentlicher Vortrag statt. Professor Dr. Andreas Marneros, Direktor der Klinik und Poliklinik für Psychiatrie und Psychotherapie an der Medizinischen Fakultät der Martin-Luther-Universität, spricht zu dem brisanten Thema "Sexualmörder: Macht und Ohnmacht von Gesellschaft und Wissenschaft".

Der zweite Veranstaltungstag steht ganz im Zeichen der Studienberatung. Im traditionsreichen Philantropinum, Friedrich-Naumann-Str. 2-3, stellen sich am 26. Mai Fakultäten und Fachbereiche der Universität den Schülern aller fünf Gymnasien der Stadt Dessau vor. Kompetente StudienberaterInnen werden die Fragen der Gymnasiastinnen und Gymnasiasten beantworten. Außerdem sind das Dezernat II - Servicebüro für Studierende - International Students' Office und das Sudentenwerk Halle mit Info-Ständen vertreten. Musik und Videos kann man im Foyer hören und sehen.

Der dritte Veranstaltungstag ist Fragen der Wirtschaft vorbehalten und wendet sich vorrangig an die Unternehmer der Stadt und der Region. Professor Dr. Rüdiger Pohl, Präsident des Insituts für Wirtschaftsforschung Halle IWH, spricht am Abend des 27. Mai um 19:00 Uhr im Ratssaal, Zerbster Str. 4 (Rathaus), über "Perspektiven der ostdeutschen Wirtschaft" und steht anschließend für eine Diskussion zu diesem Problemkreis zur Verfügung. Der Vortrag ist öffentlich. Alle Interessierten sind herzlich eigeladen.

Am letzten Tag, dem 28. Mai, wird um 19:00 Uhr – ebenfalls im o. g. Ratssaal – ein Diskussionsabend zu allen Fragen rund ums Studium an der Martin-Luther-Universität stattfinden. Hierzu laden wir vor allem Schüler, Eltern und Lehrer ein.
Die Universitätstage klingen im Anschluß daran mit einem Konzert der Uni-Big-Band aus.

Die Veranstaltungen stehen allen Interessierten aus der Stadt und der Region offen und sollen dazu dienen, die Martin-Luther-Universität in ihrer gesamten Breite als Volluniversität bekanntzumachen und die Verbindung zwischen dieser Hochschule und der Stadt Dessau enger zu gestalten.
(Dr. Monika Lindner, 27. März 1998)

Ansprechpartnerin:
Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg
Stabsabteilung Öffentlichkeitsarbeit
Dr. Monika Lindner
Tel.: (03 45)55 2 14 22
Fax.: (03 45)55 2 70 82
e-mail: m.lindner@verwaltung.uni-halle.de


  Zurück zum Archiv