Uni-Halle weiter im Aufschwung

 

Erstmals mehr als 13.000 Studierende

Nach dem Ende der Einschreibefrist liegen nun Vergleichszahlen zum letzten Wintersemester vor. Danach lassen sich folgende Fakten und Trends feststellen. Bis zum heutigen Tag haben sich insgesamt 2.394 Studierende neu eingeschrieben. Zum Vergleich Wintersemester 97/98: 2.238 Neueinschreibungen. Die Gesamtzahl der eingeschriebenen Studierenden ist gegenüber dem Vorjahr um 4,3 % auf nunmehr 13.157 angestiegen, darunter sind 737 ausländische Studierende. Um 6,8 % auf 1.471 ist die Zahl Studierenden aus den westlichen Bundesländern angewachsen. In vielen Fakultäten und Fachbereichen wurden die Einschreibezahlen des letzten Wintersemesters wieder erreicht oder leicht übertroffen.

In folgenden Fachbereichen konnte eine deutliche Steigerung gegenüber dem Vorjahr verzeichnet werden:

  • Im Fachbereich Geschichte Philosophie und Sozialwissenschaften haben sich 536 Studierende eingeschrieben

  • - Steigerung der Einschreibung gegenüber dem Vorjahr: + 40 %.
  • Im Fachbereich Physik haben sich 35 Studierende eingeschrieben -

  • Steigerung der Einschreibung gegenüber dem Vorjahr: + 192 %.
  • Im Fachbereich Biochemie / Biotechnologie haben sich 111 Studierende eingeschrieben - Steigerung der Einschreibung gegenüber dem Vorjahr: + 127 %.
  • Im Fachbereich Ingenieurwissenschaften haben sich 78 Studierende eingeschrieben - Steigerung der Einschreibung gegenüber dem Vorjahr: + 26 %.
  • Im Studiengang Informatik haben sich 67 Studierende eingeschrieben -

  • Steigerung der Einschreibung gegenüber dem Vorjahr: + 103 %.
  • Im neuen Studiengang Bioingenieurwesen haben sich 19 Studierende eingeschrieben.
  • Fest etabliert hat sich inzwischen der Studiengang Umwelttechnik am Fachbereich Ingenieurwissenschaften mit 33 Einschreibungen.
"Besonders erfreulich an den diesjährigen Einschreibungen ist, daß neben den Geistes- und Sozialwissenschaften nun auch die Natur- und Ingenieurwissenschaften wieder in Schwung kommen. Es hat sich bei den Abiturienten offensichtlich herumgesprochen, daß Absolventen dieser Fächer hervorragende Berufsaussichten haben." kommentierte Rektor Reinhard Kreckel die neuesten Zahlen.

Alle Zahlen können sich noch leicht verändern. Endgültige Ergebnisse liegen Mitte November vor.


  Zurück zum Archiv