Trias – eine ganz andere Welt

Interessante Publikationen erschienen

Was ist Trias? – Nach dem katastrophalen Aussterben der meisten Lebewesen begann mit der Trias eine neue Ära, das Erdmittelalter. Die erdgeschichtliche Periode der Trias umfaßt den Zeitraum von 250 bis 205 Millionen Jahren vor heute. Damals war die gesamte Landmasse in dem Großkontinent Pangäa vereint. Es herrschten Klimabedingungen, die sich bei eisfreien Polen vom heutigen Weltklima stark unterschieden. Entsprechend gab es eine Tier- und Pflanzenwelt, durch zahlreiche Fossilfunde belegt, die von der heutigen deutlich abweicht. Also „eine ganz andere Welt" tritt uns zur Zeit der Trias entgegen, in der aus evolutionsbiologischer Sicht besonders das erste Auftreten der Dinosaurier und Säugetiere von Bedeutung ist.

Ein Jahr nach dem Internationalen Trias-Symposium an der Universität Halle und der Sonderausstellung im Stadtmuseum sind zwei bemerkenswerte Veröffentlichungen erschienen. Vielen Hallensern ist: „Trias – eine ganz andere Welt. Europa vor 250 Millionen Jahren", eine der erfolgreichsten Expositionen im Christian-Wolff-Haus, noch in guter Erinnerung. Sie zählte mehr als 4 200 Besucher. Die an der Ausstellung sowie am Symposium beteiligten Wissenschaftler sind Autoren der druckfrisch vorliegenden Bände. Insgesamt 110 Arbeiten von 144 Forschern sind darin enthalten.

Drei Bände in englischer Sprache (1150 Seiten) unter dem Titel „Epicontinental Triassic" widmen sich insbesondere den Themen des Symposiums. Herausgeber dieser Fachpublikation sind Gerhard H. Bachmann (Geologie-Professor an der Universität Halle) und Ian Lerche (1998/99 Gastprofessor in Halle). Erschienen sind die Bücher in der E. Schweizerbart'schen Verlagsbuchhandlung (Nägele und Obermiller), Stuttgart.

Während diese drei Bände vor allem für Fachexperten von größtem Interesse sein dürften, so stellt die zweite vorliegende Veröffentlichung, das Buch „Trias. Eine ganz andere Welt", gleichermaßen für den interessierten Laien, für Wissenschaftler, Lehrer und auch Sammler ein Kleinod dar. Den Herausgebern Dr. Norbert Hauschke (Universität Halle) und Dr. Volker Wilde (Senckenberg-Museum Frankfurt a. M.) gelingt eine in Form und Umfang bislang einmalige Zusammenschau der Trias in Mitteleuropa, die zugleich den aktuellen Forschungsstand wiedergibt. In allgemein verständlicher Form wird die faszinierende Welt der Trias in ihrer ganzen Breite dargestellt. Das im Verlag Dr. Friedrich Pfeil, München, erschienene Buch enthält zahlreiche, zum Teil farbige Abbildungen. In 50 Beiträgen setzen sich 56 Fachleute aus fünf Ländern mit dem Phänomen Trias auseinander. Die Inhalte reichen von zunächst grundlegenden und globalen Aspekten der Trias bis zu speziellen Beiträgen über Mitteleuropa.

Große Resonanz fanden die beiden Publikationen Ende Januar 2000 im Rahmen einer Buchpräsentation im Institut für Geologische Wissenschaften und Geiseltalmuseum der halleschen Universität. Im gut besetzten Hörsaal des Instituts wurden die Bücher vorgestellt. Ein Fachvortrag und eine spezielle Institutsausstellung mit ausgewählten Stücken der universitätseigenen Sammlung rundeten die Präsentation ab.

Ansprechpartner:
Prof. Dr. Gerhard H. Bachmann,
Tel.: 0345 /5526070/71
e-mail: bachmann@geologie.uni-halle.de

(Ute Olbertz, 1. Februar 2000)


  Zurück zum Index