Erste unverwandte Stammzelltransplantation Sachsen-Anhalts durchgeführt

Medizinischer Durchbruch an Unikinderklinik

An der Medizinischen Fakultät der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg ist im März 1999, in der Klinik und Poliklinik für Kinderheilkunde, unter der Leitung von Kliniksdirektor Prof. Dr. Stefan Burdach, die erste unverwandte Stammzelltransplantation in Sachsen-Anhalt gelungen.

So bedrückend die Diagnose "Leukämie" im Kindesalter trotz aller medizinischen Fortschritte immer noch ist, um so erfreulicher sind die Nachrichten über erreichte Erfolge. Die elfjährige Patientin, die am 28. Mai 1999 die Klinik verlassen konnte, litt an einem sogenannten Myelodysplastischen Syndrom (MDS). Hierbei handelt es sich um eine präleukämische Erkrankung des Knochenmarks, die dazu führt, daß nicht mehr ausreichend Blutzellen produziert werden, bzw. die produzierten Blutzellen entartet sind und unbehandelt tödlich verläuft. Durch eine Hochdosis-Chemotherapie entfernten die halleschen Mediziner das angegriffene Knochenmark und ersetzten es anschließend durch gesunde Stammzellen eines fremden, nichtverwandten Spenders. Trotz der sorgfältigen Spenderauswahl kommt es bei solchen Transplantationen zu heftigen Abwehrreaktionen der fremden Stammzellen gegen den Empfänger. Die sogenannte "Spender-gegen-Empfänger-Krankheit" kann bei 80% der Fälle zu lebensbedrohlichen Komplikationen führen, die bei der kleinen Patientin durch einen erstmalig bei Kindern verwendeten neuartigen gentechnisch hergestellten Antikörper unterdrückt wurden. Dieser ist in der Lage, einen Genschalter auf der Zellenoberfläche zu blockieren, mit dem diese Abwehrreaktionen geschaltet werden.

Prof. Burdach, der die Technik während seines Aufenthaltes an der Stanford University und an der Universitätskinderklinik Düsseldorf entwickelt hat, hebt ausdrücklich die hervorragende interdisziplinäre Zusammenarbeit sowie das Engagement und den Teamgeist seiner halleschen Mitarbeiter hervor, deren großartiger Einsatz zur erfolgreichen Behandlung beigetragen habe.

(Ingrid Godenrath, 7. Juni 1999,
nach einer Pressemitteilung der Medizinischen Fakultät)

Ansprechpartner:

Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg
Medizinische Fakultät
Klinik und Poliklinik für Kinderheilkunde
Prof. Dr. Stefan Burdach
Tel.: (0345) 55 723 87 Fax:
(0345) 55 723 89

e-mail:paediatrie@medizin.uni-halle.de


  Zurück zum Index