homesucheuebersicht
   


zur Universität
zur Verwaltung

mitarbeiter
aktuellemeldungen
experten
tagungen
unizeitung
journal
pressespiegel
zeitungen
mitteilungen
veranman
infodienst
idwpresse
externelinks
plakatvorlagen
design
richtlinien
hinweise
 
  Aktuelle Meldungen und Pressemitteilungen
 
 
10 Jahre Sprachberatung am Germanistischen Institut
der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg
  10.02.2003
 


Der Sprachberater, Dr. Klaus Almstädt, nahm in den vergangenen zehn Jahren Fragen aus Halle, Sachsen-Anhalt, ganz Deutschland und zunehmend aus dem Ausland entgegen. Etwa 1000 Fragen pro Jahr konnten am Telefon, brieflich oder per E-Mail für Wissbegierige, Zweifelnde und sprachkritisch Fragende beantwortet werden.

Nachdem Arbeitszeugnis und Beurteilung, Team und Kollektiv, Territorium und Region neben Mittelstand, Supermarkt, IC oder IKEA und zahllose weitere Begriffe in ihrer Bedeutung und ihrem Gebrauch schnell vertraut wurden, kam die neue Rechtschreibung mit neuen Fragen. Auch Euro und Cent brachten Sprachprobleme mit sich.

Gemeinsam mit den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern des Germanistischen Instituts wurden auf alle Fragen Antworten gefunden.

Ende Dezember 2002 beendete Dr. Almstädt seine Arbeit. Als Nachfolgerin hat Frau Gisela Hartung – ebenfalls Mitarbeiterin des Instituts – diese Aufgabe zusätzlich übernommen, so dass auch im elften Jahr das hallesche Sprachberatungstelefon weiter klingeln kann.

Sprechzeiten:
– montags 10.00–12.00 Uhr
– dienstags 10.00–12.00 Uhr
– mittwochs 13.30–15.30 Uhr
– donnerstags 13.30–15.30 Uhr
Telefon:
0345 55-23605 oder 0345 55-23620
Fax:
0345 55-27107
E-Mail:
sprachberatung@germanistik.uni-halle.de

(Prof. Dr. Ingrid Kühn, Dr. Margarete Wein, 10. Februar 2003)
 
  10.02.2003, Dr. Margarete Wein
 
     
  Copyright       Disclaimer       Impressum       Kontakt
© 2002 Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg