homesucheuebersicht
   


zur Universität
zur Verwaltung

mitarbeiter
aktuellemeldungen
experten
tagungen
unizeitung
journal
pressespiegel
zeitungen
veranman
infodienst
idwpresse
hinweise
 
  Aktuelle Meldungen und Pressemitteilungen
 
 
RINGVORLESUNG "ÜBER DIE SEELE"
Veranstaltungsreihe des Seminars für Philosophie startet am Montag, 16. April
 
Anlässlich des Wissenschaftsjahres 2007 „Die Geisteswissenschaften. ABC der Menschheit“ bietet das Seminar für Philosophie der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg eine öffentliche Ringvorlesung an. Die Veranstaltungsreihe unter dem Motto „Über die Seele“ beginnt am Montag, 16. April.

Die Frage nach der Seele gehört zu den ältesten und zugleich aktuellsten Fragen der Philosophie. Dabei ist bis heute keineswegs geklärt, was das „Seelische“ bzw. „Geistige“ ausmacht und wie es sich etwa zum „Physischen“ verhält. Dies belegen z.B. die aktuellen Kontroversen zwischen Neurowissenschaft und Philosophie über menschliche Willensfreiheit.

Gegenstand der Vorlesung sollen die vielfältigen Facetten des „Seelischen“ sein - verstanden als elementarer Bestandteil bewussten Lebens. Dabei sollen sowohl problemgeschichtlich entscheidende Stationen der Philosophiegeschichte analysiert als auch gegenwärtige systematische Debatten vorgestellt werden.

Den Anfang macht am Montag, 16. April, um 18:15 Uhr Prof. Dr. Thomas Szlezák (Tübingen) mit seinem Vortrag zum Thema „Der Begriff ‚Seele’ als Mitte der Philosophie Platons“. Veranstaltungsort ist der Hörsaal XVIII im Melanchthonianum am halleschen Universitätsplatz.

Die Ringvorlesung wird finanziell unterstützt von der Vereinigung der Freunde und Förderer der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg e.V.

Veranstaltungsübersicht im Internet:
http://www.phil.uni-halle.de/confer/seele/

Ansprechpartner:
Prof. Dr. Jürgen Stolzenberg
Professur für Geschichte der Philosophie
Tel. 0345 5524390
E-Mail: stolzenberg@phil.uni-halle.de



 
  Carsten Heckmann, 13.04.2007
 
     
  Copyright       Disclaimer       Impressum       Kontakt
© 2002 Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg