Wenn Schielen zum Problem wird

Tagung der Gesellschaft der Augenärzte
der Bundesländer Sachsen-Anhalt und Thüringen in Halle

Die 10. Jahrestagung der Gesellschaft der Augenärzte Sachsen-Anhalts und Thüringens findet am 27. und 28. Oktober 2001 in Halle statt. Eröffnet wird die Tagung am Sonnabend, 9:00 Uhr, im Hörsaal XV, Melanchthonianum, Universitätsplatz 8/9. Auf dem Programm stehen Probleme des Schielens (Strabologie) neurologischen Zusammenhänge in der Augenheilkunde (Neuroophtalmologie) und freie Themen. Für die wissenschaftliche Leitung zeichnet Prof. Dr. Gernot Duncker, Direktor der Universitätsklinik und Poliklinik für Augenheilkunde an der Medizinischen Fakultät der Martin-Luther Universität Halle-Wittenberg, verantwortlich.

Probleme des Schielens und der Neuroophthalmologie nehmen in der Augenheilkunde einen breiten Raum ein. So leiden 5 % bis 7 % der Bevölkerung unter Störungen an beiden Augen. Um optimale Heilergebnisse zu erzielen, spielt die Früherkennung und die rechtzeitig einsetzende Behandlung eine entscheidende Rolle. Zur Sprache kommen auch die praktischen Problemlagen bei der konservativen ambulanten Behandlung des Schielens. Auf der Basis des derzeitigen modernen Wissenstandes werden den rund 180 Teilnehmern Indikationen und Risiken von Schieloperationen sowie die Nachbehandlung der Patienten nach überstandener Krankheit zur Rückfallvorbeugung (Metaphylaxe) erläutert. Ein weiterer Konferenzschwerpunkt beschäftigt sich mit den ophthalmologischen Symptomen, häufig erste Anzeichen einer neurologischen Grunderkrankung. Ihre Bedeutung als sogenanntes Leit- oder Begleitsymptom wird im Rahmen der Veranstaltung anhand von Studien und detaillierten Beschreibungen von Krankheitsfällen nachdrücklich betont. Eine entscheidende Rolle bei Diagnostik und Therapie spielt die interdisziplinäre Zusammenarbeit mit anderen Fachgebieten, insbesondere der Neurologie und Neurochirurgie.

(Ingrid Godenrath, 23. Oktober 2001,
nach Informationen der Universitätsklinik und Poliklinik für Augenheilkunde)

Ansprechpartner:
Prof. Dr. Gernot Duncker
Tel.: (0345) 55 718 78
Fax: (0345) 55 718 48
E-Mail:gernot.duncker@medizin.uni-halle.de


  Zurück zum Index