Auch in Russland steht die Zukunft vor der Tür
Hallesches Zertifizierungszentrum für Russischkenntnisse

Am Mittwoch, dem 19. Dezember 2001, um 15.00 Uhr, werden im Institut für Slawistik der Martin-Luther-Universität, Dachritzstraße 12, vom Staatssekretär des Kultusministerium von Sachsen-Anhalt, Dr. Wolfgang Eichler, die ersten in Deutschland erworbenen Zertifikate für Russischkenntnisse feierlich überreicht.

Die Universität Halle hat die älteste europäische Tradition in Bezug auf Russischunterricht und Russlandkunde aufzuweisen. Gleich bei der Gründung der Universität Ende des 17. Jahrhunderts (1694) wurden im Collegium orientale Kurse für Kirchenslawisch, Russisch und Polnisch eingerichtet. Im Wintersemester 1697/98 erteilte Heinrich Wilhelm Ludolf erstmals in Europa an der Universität Halle einen universitären Russischunterricht. Als Grundlage dafür benutzte er seine "Grammatica russica", die er im Zuge einer Russlandreise verfasste und 1696 in Oxford veröffentlichte. Diese Grammatik gilt als erste Grammatik des Russischen überhaupt. Wir haben Zeugnisse, dass auch in der Schule des Waisenhauses und im Pädagogium, einer Schule für Adlige beides Einrichtungen der Glauchaer Anstalten August Hermann Franckes (heute Franckesche Stiftungen) an , das Russische auf dem Lehrplan stand.

Der nie unterbrochenen Tradition verpflichtet, haben wir uns vor drei Jahren einem Projekt der Philologischen Fakultät der Moskauer Staatlichen Lomonosov-Universität angeschlossen, das die Zertifizierung von Russischkenntnissen einschließt. Die Philologische Fakultät der Moskauer Lomonosov-Universität ist der ursprüngliche Autor der Zertifizierungsidee und der ersten Zertifizierungsprogramme. Unser Projekt "Russisch als Fremdsprache: Zertifizierungszentrum für Russischkenntnisse. Wirtschaftsrussisch" beinhaltet eine integrierte Zusammenarbeit mit dem an der Lomonosov-Universität angesiedelten Forschungsprojekt unter der Leitung von Frau Prof. Dr. Irina Michalkina und Frau Prof. Dr. Ljubov Klobukova und wird im Rahmen des Universitätsvertrags zwischen der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg und der Moskauer Lomonosov-Universität durch den DAAD gefördert.

Im Januar 2001 wurde im Rahmen des Projekts ein bundesweites Hallesches Zertifizierungszentrums für Russischkenntnisse (HZR) unter der Leitung von Prof. Dr. Swetlana Mengel an der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg eröffnet (siehe: Mitteldeutsche Zeitung vom 24. Mai 2001 sowie http://www.slavistik.uni-halle.de/rzz/ menu.html).

Die theoretischen Aufgaben und Ziele des Forschungsprojekts, die sich in Bestandteilen der praktischen Zertifizierungsprüfungen äußern, und anderseits von Resultaten der letzteren gelenkt werden, sind die Untersuchung und die Aneignung sprachlicher, diskursiver, soziolinguistischer, illokutiver, strategischer und landeskundlicher Kompetenzen in der russischen Sprache, die für bestimmte Stufen ihrer Beherrschung notwendig sind. Daraus folgend besteht die Prüfung (Test) für jede Stufe der Sprachbeherrschung aus vier Teilen (Subtests): Hören, Schreiben, Lesen und Sprechen.

Insgesamt werden sechs Zertifizierungsstufen (= Stufen der Sprachbeherrschung) unterschieden: Elementar- und Basisstufe sowie weitere vier Stufen für die Beherrschung des Russischen als Fremdsprache:
1. Stufe (Abiturniveau),
2. Stufe (Niveau von Absolventen des Grundstudiums nichtslawistischer Studiengänge),
3. Stufe (Niveau von Absolventen des Grundstudiums slawistischer Studiengänge),
4. Stufe (Niveau von Universitätsabsolventen slawistischer Studiengänge). In Russland wurden bis jetzt die Vorbereitungs- und Testmaterialien bis zur Stufe 3 ausgearbeitet und herausgegeben. Sie alle sind in der Bibliothek des Instituts für Slawistik an der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg vorhanden und können eingesehen sowie zur Testvorbereitung genutzt werden. Auf deutscher Seite bestehen die Aufgaben im gemeinsamen Forschungsprojekt zur Zeit u. a. darin, die
o. g. Materialien, die für ausländische Studierende russischer Universitäten verfasst wurden, für Russisch Lernende in Deutschland zu adaptieren und zu modifizieren. Speziell für die Zertifizierung von Russischkenntnissen deutscher Schüler kommen die Elementar- und Basisstufe sowie die Stufe 1 in Frage.

Gesondert wird im HZR die Zertifizierung von Kenntnissen für Wirtschaftsrussisch durchgeführt. Auch die hierfür an der Moskauer Lomonosov-Universität ausgearbeiteten Materialien liegen in der Bibliothek des Instituts für Slawistik vor. Die Testmaterialien für deutsche Interessenten werden in einem gemeinsamen Projekt der Moskauer Lomonosov-Universität mit der Humboldt-Universität zu Berlin vorbereitet.

In Halle bieten wir den Interessenten für Wirtschaftsrussisch die Möglichkeit, als Gasthörer an den entsprechenden regulären Lehrveranstaltungen des Instituts für Slawistik teilzunehmen und haben in diesem Zusammenhang Kontakt zur Deutschen Industrie- und Handelskammer in Halle aufgenommen.

Vom 18. bis 19. Oktober 2001 fanden im HZR am Institut für Slawistik der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg die ersten Zertifizierungsprüfungen unter der Leitung von Prof. Dr. Swetlana Mengel, Prof. Dr. Michalkina und Prof. Klobukova statt. Unter den 16 Testpersonen befanden sich SchülerInnen, StudentInnen, UniversitätsabsolventInnen (nicht nur im Fach Slawistik/Russistik), darunter auch Muttersprachler aus verschiedenen Bundesländern, die die Zertifikate für die Elementar- und Basisstufe, Stufe 1 und für Wirtschaftsrussisch erworben haben.

Das Hallesche Zertifizierungszentrum für Russischkenntnisse steht für alle InteressentInnen offen. Die zu erwerbenden Zertifikate sind international anerkannt und werden von der Moskauer Staatlichen Lomonosov-Universität (gemeinsam mit dem Ministerium für Bildung der Russischen Föderation, bei Wirtschaftsrussisch auch gemeinsam mit der Handelskammer der USA in Russland) erteilt. Die nächsten Zertifizierungsprüfungen finden im September 2002 im Institut für Slawistik statt.

(Prof. Dr. Swetlana Mengel / Dr. Margarete Wein , 14. Dezember 2001)

Nähere Informationen:
Prof. Dr. Swetlana Mengel
(ordentliche Universitätsprofessorin für Slawische Philologie/Sprachwissenschaft und Direktorin des Halleschen Zertifizierungszentrum für Russischkenntnisse)
Telefon: 0345 / 552 35 53, E-Mail: mengel@slavistik.uni-halle.de


  Zurück zum Index