homesucheuebersicht
   


zur Universität
zur Verwaltung

mitarbeiter
aktuellemeldungen
experten
tagungen
unizeitung
journal
pressespiegel
zeitungen
mitteilungen
veranman
infodienst
idwpresse
externelinks
plakatvorlagen
design
richtlinien
hinweise
 
  Aktuelle Meldungen und Pressemitteilungen
 
 
arte-Rush Aktion 2004
UNI-STUDENTINNEN UND STUDENTEN REISEN NACH PARIS
 
Auch in diesem Jahr nehmen Studierende des Instituts für Medien- und Kommunikationswissenschaft der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg an der Aktion "Rush" des Kulturkanals arte teil. Dafür wurden im Wintersemester 2003/04 in kreativer Projektarbeit Kurzfilme aufbereitet. Die drei besten Beiträge aus Halle werden am 6. und 7. Mai 2004 vor einer Fachjury in Paris vorgestellt.

Das Projekt
"Rush" ist ein Projekt, das junge Talente fördern und Universitäten und Filmhochschulen die Gelegenheit geben möchte, mit professionellem Filmmaterial zu arbeiten. Dabei wird Rohmaterial ("Rushes") eines von arte koproduzierten Dokumentarfilms für Studienzwecke zur Verfügung gestellt. In Frankreich läuft "Rush" seit sechs Jahren. Seit Oktober 2002 ist an dem Projekt auch das hallesche Uni-Institut beteiligt und findet hier bei Studierenden und Dozenten großen Anklang. Studierende, die im audiovisuellen Bereich arbeiten wollen, haben im Rahmen der arte-Aktion "Rush" die Gelegenheit, sich als Dokumentarfilmautoren auszutesten, praktische Erfahrungen zu sammeln und auszutauschen sowie über die Landesgrenzen hinweg Kontakte zu knüpfen.

Die Durchführung
In diesem Jahr nehmen an dem Treffen acht Hochschulen teil: davon fünf Universitäten aus Frankreich (Paris, Bordeaux, Valenciennes, Toulouse und Nancy) und drei Hochschulen aus Deutschland (dffb Deutsche Film- und Fernsehakademie Berlin, HFF Hochschule für Film und Fernsehen Potsdam und das Institut für Medien- und Kommunikationswissenschaft der Universität Halle). Als Ausgangsmaterial wurde an alle Beteiligten die gleiche Auswahl der Rohmaterialien des Dokumentarfilms „Wer hat Angst vor dem Minotaurus?“ der französischen Filmemacherin Dominique Gros verteilt. Der 81-minütige Film, der auf arte ausgestrahlt wurde, problematisiert die Industrialisierung der Nahrungsmittelproduktion. Aus den Originalaufnahmen haben die Studierenden aus Halle eigene Versionen geschnitten, die nicht nur eine eigenständige Auseinandersetzung mit dem Thema darstellen, sondern auch originell mit dem dokumentarischen Material umgehen. Die studentischen Arbeiten "So ist das Leben?", "Das Gesetz des Stärkeren" und "Spaziergang" werden in Anwesenheit der Filmemacherin Dominique Gros am 6. und 7. Mai 2004 in Paris vorgestellt, diskutiert und bewertet.
Am 3., 4. und 5. Mai stellen verschiedene Redaktionen das französische arte-Programm vor. Weiterhin stehen ein Besuch und Gespräche mit Studierenden und Dozenten der besten Pariser Filmhochschule "La FEMIS" im Quartier Montmartre auf dem Programm.

Rückblick auf "Rush 2003"
Im vergangenen Jahr erhielten die Studierenden als Arbeitsgrundlage Rohmaterial zum Film "Profit - nichts als Profit", einem Dokumentarfilm zum Thema Globalisierung des aus Haiti stammenden Filmemachers Raoul Peck. Bei Auswertung Ende März 2003 in Paris war auch Andreas Mohrig mit dem Film „Der Motor: Ein ökonomisches Märchen“ dabei. Der Hallesche Beitrag "Globalisierung - ein Chance für Haiti" (Vera Baptist, Judith Fenkl, Andreas Manke, Jessen Mordhorst) wurde im Rahmen der Auswertung lobend erwähnt für die Anregung konstruktiver Diskussionen um die Möglichkeiten und Grenzen des kreativen Umgangs mit dokumentarischem Material. .

(Silke Mühl, Ingrid Godenrath, 23. April 2004)

Ansprechpartner:
Prof. Dr. Gerhard Lampe
Tel. 0345 55-23580
E-Mail: lampe@medienkomm.uni-halle.de

Silke Mühl
Tel. 0345 5523627
E-Mail: muehl@medienkomm.uni-halle.de

Sigrid Plöger
Referentin der Rush-Aktion/ ARTE France
Tel. 0033 388 257458
E-Mail:vandais.ploger@wanadoo.fr

Ansprechpartner für studentische Arbeiten:
Andreas Mohrig
Tel.: 0179-9218557
E-Mail: andreas.mohrig@gmx.de
 
  Ingrid Godenrath, 23.04.2004
 
     
  Copyright       Disclaimer       Impressum       Kontakt
© 2002 Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg