Warum ist der Quastenflosser wichtig?

Sensationelle Unterwasseraufnahmen werden in Halle gezeigt

Am Mittwoch, dem 13. Mai 1998 ist der international bekannte Verhaltensbiologe Prof. Dr. H. Fricke vom Max-Planck-Institut Seewiesen an der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg zu Gast. Bei einem der traditionellen Institutskolloquien des Instituts für Zoologie spricht er um 16:15 Uhr im Großen Hörsaal des Instituts (06108 Halle, Domplatz 4) zum Thema "Öko-Ethik und menschliche Verantwortung: Das Überleben des Quastenflossers".

Der Quastenflosser - lange Zeit für ausgestorben gehalten - lebt in über 150 m Tiefe vor den Großen Komoren (zwischen der Ostküste Afrikas und Madagaskar gelegen). Professor Fricke engagiert sich seit langem für den Schutz dieses "Fossils". Es gelang ihm als erstem Wissenschaftler überhaupt, das Verhalten der Quastenflosser zu beobachten und zu filmen.

Im Rahmen seines Vortrages in Halle werden spektakuläre Filmaufnahmen gezeigt, die während insgesamt sechs Unterwasserexpeditionen mit seinen beiden Tauchbooten GEO und JAGO entstanden sind.
(Dr. Margarete Wein, 3. April 1998)


Ansprechpartner: Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg
Institut für Zoologie
Prof. Dr. Rolf Gattermann
Domplatz 4
06108 Halle (Saale)
Telefon: (0345) 5 52-64 50
Telefax: (0345) 5 52-71 52
e-mail: gattermann@zoologie.uni-halle.de


  Zurück zum Archiv