Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg stellt Wissenschaftsprofil der Medizinischen Fakultät vor

Einladung zur Pressekonferenz

Die Medizinische Fakultät der Martin-Luther-Universität unternimmt große Anstrengungen, ihr wissenschaftliches Profil zu schärfen und weiterzuentwickeln. In den letzten Jahren wurden in diesem Zusammenhang beträchtliche Fortschritte erzielt. Die Universität möchte diese Ergebnisse öffentlich darstellen und lädt am Freitag, dem 22. März 2002, 11.00 Uhr, alle interessierten Medienvertreter zu einer Pressekonferenz in den Senatssaal (Rektorat, Universitätsplatz 10, 1. Etage) in Halle ein.

Neben dem Prorektor für Forschung und wissenschaftlichen Nachwuchs, Prof. Dr. Reinhard Neubert, nehmen die Wissenschaftler
Prof. Dr. Dr. Thomas Braun,Prodekan für Forschung und Forschungsstrukturen
der Medizinischen Fakultät,
Prof. Dr. Detlef Doenecke, Universität Göttingen,
Mitglied des wissenschaftlichen Beirats
der Medizinischen Fakultät (NBL 3),
Prof. Dr. Wolfgang E. Fleig, Koordinator des Projektes
"Verbesserung der Leistungsfähigkeit der
Medizinischen Fakultät" (NBL 3)
Prof. Dr. Johannes Haerting, Sprecher des Koordinierungszentrums
für Klinische Studien Halle,
Prof. Dr. Gerrit Isenberg, Sprecher des Sonderforschungsbereiches 598
"Herzversagen im Alter:
Zelluläre Mechanismen und therapeutische Einflussnahme"
und Prof. Dr. Stefan Burdach,Mitglied des Vorstandes des
Forschungszentrums Immunologie Sachen-Anhalt,
an der Pressekonferenz teil.
Die Mediziner werden zur Nachwuchs- und Forschungsförderung, zur wissenschaftlichen Schwerpunktbildung einschließlich der Einrichtung eines neuen Sonderforschungsbereiches sowie zur Einrichtung des Koordinierungszentrums für Klinische Studien und des Landeszentrums für Zell- und Gentherapie und zur Etablierung des Forschungszentrums für Immunologie Rede und Antwort stehen.

Zu dem Thema "Die Entwicklung der Medizinischen Fakultät: Wissenschaftliche Erfolge und Perspektiven" findet am Nachmittag des 22. März 2002, 14:00 Uhr bis 16:00 Uhr, im Hörsaal der Universitätsklinik und Poliklinik für Gynäkologie, Magdeburger Straße 24, in Halle, eine Präsentationsveranstaltung der Medizinischen Fakultät statt, zu der alle Medienvertreter ebenfalls herzlich eingeladen sind. Als prominenter Gast wird der Kultusminister des Landes Sachsen-Anhalt, Dr. Gerd Harms, erwartet.

Programm der Präsentationsveranstaltung
Freitag, 22. März 2002, 14.00 - 16.00 Uhr,

im Hörsaal der Universitätsklinik und Poliklinik für Gynäkologie
(Magdeburger Straße 24)

14.00 Uhr
Begrüßung
Herr Prof. Dr. Osten
Dekan der Medizinischen Fakultät

14.05 Uhr
Grußworte
Herr Prof. Dr. Grecksch
Rektor der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg

Herr Dr. Harms
Kultusminister des Landes Sachsen-Anhalt

Herr Dr. Barth
Vertreter der Deutschen Forschungsanstalt für Luft- und Raumfahrt e. V.
(DLR) - Projektträger Gesundheitsforschung des Bundesministeriums für
Bildung und Forschung (BMBF)

Herr Prof. Dr. Doenecke
Universität Göttingen,
Mitglied des wissenschaftlichen Beirats der Medizinischen Fakultät (NBL 3)

14.20 Uhr
Präsentationen
Moderation: Herr Prof. Dr. Dr. Braun
Prodekan für Forschung und Forschungsstrukturen

Zentrale Forschungsschwerpunkte der Medizinischen Fakultät
(Herr Prof. Dr. Dr. Braun)

Gedanken zur mittelfristigen Strukturentwicklung
(Herr Prof. Dr. Fleig)

Sonderforschungsbereich (SFB) 598 "Herzversagen im Alter" /
SFB-Transregio 2 "Biomechanische Phänotyp-Regulation im Herz-Kreis-
Laufsystem"
(Herr Prof. Dr. Isenberg)

Koordinierungszentrum für Klinische Studien Halle
(Herr Prof. Dr. Haerting)

Vorstellung des Wilhelm-Roux-Programms zur Nachwuchsförderung
(Herr Prof. Dr. Dr. Braun)

15.00 Uhr
Vorstellung der Nachwuchsgruppen der Medizinischen Fakultät

"Genetik der Krebsentstehung"
(Herr Dr. Dammann)

"Viren als Gentherapeutische Werkzeuge"
(Herr Dr. Messerle)

"Allergische Erkrankungen: Asthma bronchiale"
(Frau PD Dr. Hansen)

"Transplantation von Leberzellen"
(Herr Prof. Dr. Christ)

15.30 Uhr
Abschließende Diskussionsrunde


  Zurück zum Index