Fit für die Praxis

Erfolgreiche Lehrlingsausbildung an der Universität

Nach Beendigung der dreieinhalbjährigen Lehrzeit am Fachbereich Physik der Martin-Luther-Universität nahmen Nicole Kurowsky, Yvonne Zorn und Mathias Hildebrandt ihre Urkunden über den erfolgreichen Abschluss der Physiklaboranten/innen-Ausbildung entgegen. Auch über ihre weitere Zukunft brauchen sich die drei frischgebackenen LaborantInnen vorerst nicht zu sorgen. Sie beginnen nämlich ihre berufliche Laufbahn im halleschen Max-Planck-Institut für Mikrostrukturphysik sowie in einem Betrieb der Großindustrie.
von links:
Mathias Hildebrandt, Yvonne Zorn,
Nicole Kurowsky

Während der weitgehend praxisorientierten Ausbildungszeit konnten die "Azubis" in Laboratorien des Fachbereiches Physik umfangreiche Fertigkeiten zur Vorbereitung, Durchführung und Auswertung physikalischer Experimente erwerben. Für das nötige theoretische Rüstzeug sorgte die Berufsschule in Selb/Bayern. Das fundierte Fachwissen auf dem Gebiet moderner physikalischer Messtechniken, einschließlich elektrotechnischer und elektronischer Arbeiten sowie der Datenverarbeitung vermittelten den künftigen LaborantInnen versierte Spezialisten wie Meister, Ingenieure und Physiker.

Schon in der Ausbildungszeit waren die angehenden Physiklaboranten an Experimenten zu aktuellen Forschungsprojekten beteiligt. Dabei eigneten sie sich Grundkenntnisse an, die ebenso für die Untersuchung von Metallen, Gläsern, Keramiken, Halbleitern und Polymeren erforderlich sind, wie unter anderem für die Präparation von Festkörpern, für die Werkstoffprüfung, die Röntgenspektroskopie und Elektronenmikroskopie. Die sehr vielseitigen Ausbildungsinhalte eröffnen den frischgebackenen PhysiklaborantInnen ein breit gefächertes berufliches Einsatzgebiet in Forschungs- und Bildungseinrichtungen sowie in der Industrie.

( PD Dr. Andreas Röder, 1. März 2001)

Ansprechpartner:
PD Dr. Andreas Röder
Tel.: (0345) 55 253 77
Fax: (0345) 55 271 58
E-Mail.: roeder@physik.uni-halle.de


  Zurück zum Index