„Sekten-Obst" neu aufgelegt

Festliche Buchpräsentation des Verlags Vandenhoeck & Ruprecht in Halle

Als krönender Abschluß des Zyklus „Neben den Kirchen", in dem Prof. Dr. Helmut Obst seit Oktober 1999 an 14 Mittwochabenden im Freylinghausen-Saal der Franckeschen Stiftungen ausführliche Einblicke in Entstehungsgeschichte, Lehrbesonderheiten und aktuelles Wirken religiöser Sondergemeinschaften bzw. „Sekten" bot, wurde am 9. Februar 2000 die Neuauflage seines Buches „Apostel und Propheten der Neuzeit" präsentiert.

Prof. Dr. Dr. h. c. Paul Raabe, als Direktor der Stiftungen und Gastgeber dieser gemeinsam mit der Martin-Luther-Universität veranstalteten Vortragsreihe nannte sie „die erfolgreichste Veranstaltung der Franckeschen Stiftungen in ihrer neueren Geschichte seit 1992". Am Beginn stand ein zusammenfassender Überblick zu allen im Lauf des Semesters vorgestellten Gruppen vom Referenten Helmut Obst selbst, Professor für Systematisch-Ökumenische Theologie an der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg und Vorsitzender des Wissenschaftliches Beirats des Konfessionskundlichen Instituts Bensheim; anschließend sprach Frau Dr. Reinhilde Ruprecht vom Verlag Vandenhoeck & Ruprecht in Göttingen über Profil und Geschichte ihres Verlags; am Ende plauderte der Assistent von Professor Obst, Dr. Harald Lamprecht, über unerwartete Probleme bei der Buchproduktion per Computer im Gegensatz zur althergebrachten Bleisatzmethode.

Interessant waren viele Details zum Werdegang des Buches, dessen erste Auflage schon 1980 im Union Verlag Berlin (gedruckt in Halle) erschien und dem Autor den bleibenden Beinamen „Sekten-Obst" bescherte. Wesentlich für die Erlaubnis der zuständigen Stellen der DDR ein solches Buch überhaupt erscheinen zu lassen, war das Argument des damaligen Staatssekretärs für Kirchenfragen, Klaus Gysi, dass im Prinzip sämtliche religiösen Sondergemeinschaften aus Protestbewegungen gegen die etablierten Kirchen hervorgegangen sind. Da man zu diesem Thema in der DDR ansonsten kaum etwas erfahren konnte, waren die 8000 Exemplare (zum Preis von 12 Mark) in Windeseile vergriffen. Dennoch wurde eine nächste Auflage mit der Begründung „Papiermangel" abgelehnt. Es fand sich jedoch mit Hilfe kirchlicher Unterstützung ein „Sonderkontingent", so dass 1982 trotzdem eine zweite, erweiterte Auflage herauskam, diesmal sogar in 12000 Exemplaren.

Das wichtigste Kapitel, das hinzugekommen war, behandelte die in der DDR verbotenen „Zeugen Jehovas". Die Entscheidung, dass es tatsächlich aufgenommen werden darf, fiel erst unmittelbar vor der Drucklegung im Politbüro bei Kurt Hager! Und sie gewiß hatte etwas zu tun mit der scheinbaren Liberalisierung in der DDR nach den Beschlüssen von Helsinki: Was vorher als Makel der „sozialistischen Gesellschaft" galt (nämlich die Existenz bestimmter [religiöser] Randgruppen), wurde nun positiv umgedeutet nach dem Motto „Seht her, was bei uns alles möglich ist".

Die dritte Auflage erschien, unverändert, im Jahr der deutschen Vereinigung. Zehn Jahre später ist es nun soweit, die stark erweiterte und aktualisierte vierte Auflage, jetzt von Vandenhoeck und Ruprecht, auf den Markt zu bringen. Sie ist gegenüber ihren Vorläufern auf mehr als den doppelten Umfang angewachsen und bietet ein überaus facettenreiches Bild der heutigen multireligiösen Gesellschaft. Der Verlagsflyer apostrophiert das Buch als „Standardwerk der ,Sektenkunde'": „Die Darstellung von Geschichte, Leben und Lehre sowie Originaltexte und das Bildmaterial zu den 16 vorgestellten Gemeinschaften – von der Neuapostolischen Kirche bis zu den Mormonen, von den Zeugen Jehovas bis zur Christlichen Wissenschaft – und ihren Gründergestalten ermöglichen eine Auseinandersetzung auf der Grundlage wissenschaftlich zuverlässiger Informationen, die der Autor in eigenständiger Forschung, aber auch im unmittelbaren Kontakt mit heutigen Vertretern der Gemeinschaften erarbeitet hat."

(Dr. Margarete Wein, 10. Februar 2000)

Helmut Obst: Apostel und Propheten der Neuzeit. Gründer christlicher Religionsgemeinschaften des 19. und 20. Jahrhunderts, Vandenhoeck & Ruprecht Göttingen 2000, 4. stark erweiterte u. aktualisierte Auflage, 627 S. mit 113 Abbildungen; Studienausgabe kartoniert: 58 DM, ISBN 3-525-55438-9; gebunden : 78 DM, ISBN 3-525-55439-7

Zu beziehen durch: Buchhandlung des Waisenhauses, Franckeplatz 5, 06110 Halle (Saale)

Nähere Informationen:
Prof. Dr. Helmut Obst, Tel.: 0345 / 552 30 80, Fax: 0345 / 552 72 40
e-mail: obst@theologie.uni-halle.de


  Zurück zum Index