homesucheuebersicht
   


zur Universität
zur Verwaltung

mitarbeiter
aktuellemeldungen
experten
tagungen
unizeitung
journal
pressespiegel
zeitungen
mitteilungen
veranman
infodienst
idwpresse
externelinks
plakatvorlagen
design
richtlinien
hinweise
 
  Aktuelle Meldungen und Pressemitteilungen
 
 
GOLDENE PROMOTION für HEINRICH L. NICKEL
 
Am 16. Dezember 2003, 17.15 Uhr, richtet der Fachbereich Kunst-, Orient- und Altertumswissenschaften der Martin-Luther-Universität für Prof. Dr. Heinrich L. Nickel (76) die Feier der Goldenen Promotion im Hörsaal XIV a/b, Hauptgebäude, Universitätsplatz 11, aus. Den Festvortrag „Orient oder Rom? - Romanische Baukunst in Ungarn“ hält Prof. Dr. Ernö Marosi von der Ungarischen Akademie der Wissenschaften Budapest. Musikalisch begleitet wird die Veranstaltung von Studierenden des Instituts für Musikpädagogik.

Heinrich Nickel promovierte vor 50 Jahren zu dem Thema "Spätromanische Bauornamentik Mitteldeutschlands" an der Martin-Luther-Universität und war anschließend am Fachbereich Orientalische Archäologie zuerst als Assistent und dann als wissenschaftlicher Mitarbeiter tätig. 1967 habilitierte er sich und wurde zum Dozenten für Byzantinische Kunstgeschichte ernannt.
Bis 1993 wirkte der Wissenschaftler als Professor an der Martin-Luther-Universität und gleichzeitig als Lehrbeauftragter für mittelalterliche Kunstgeschichte an der Burg Giebichenstein. Dieses Amt übte er 15 Jahre aus.
Professor Dr. Heinrich L. Nickel veröffentliche zahlreiche Bücher und Aufsätze über die Kunst des Mittelalters, die wissenschaftliche Fotografie und über die lokale Kunst- und Kulturgeschichte. Unvergesslich bleibt die im vergangenen Jahr von ihm entwickelte und organisierte Ausstellung in den Franckeschen Stiftungen über die Marienbibliothek.

(Prof. Dr. Heinrich Dilly, Ingrid Godenrath, 12. Dezember 2003)

Ansprechpartner:
Prof. Dr. Heinrich Dilly
Tel.: 0345 55-24313
E-Mail: dilly@kunstgesch.uni-halle.de
 
  Ingrid Godenrath, 12.12.2003
 
     
  Copyright       Disclaimer       Impressum       Kontakt
© 2002 Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg