Europäisches Jahr der Sprachen2001
Eine runde Stunde auf dem Uniplatz

Am Dienstag, dem 3. Juli 2001, von 11.55 bis 13 Uhr lädt das Sprachenzentrum der Martin-Luther-Universität zu einer originellen Veranstaltung auf dem Universitätsplatz ein.

Dem bundesweit agierenden Arbeitskreis der Sprachenzentren (AKS) sind über 90 Einrichtungen, darunter auch das hallesche Sprachenzentrum (Große Steinstraße 13 und Nietlebener Straße 10) angeschlossen. Am 3. Juli organisiert der AKS in ganz Deutschland Aktionen, um ein Zeichen zugunsten der Fremdsprachen zu setzen.

Auf dem Uniplatz erwarten Sie: – kulturelle Beiträge unserer Studenten u. a., – eine Preisfrage zum Thema Fremdsprachen: als attraktive Preise winken Kinokarten, Theaterkarten, ein Reisegutschein und vieles mehr, – sowie zwanglose Gespräche zum Thema Fremdsprachen.

Zum Auftakt lassen wir 250 Luftballons aufsteigen – das ist möglich durch großzügige Geldspenden der Mitteldeutschen Erdölraffinerie GmbH und SIGNUM-Büro für Marketing Kommunikation und Werbung (Halle) – und verbreiten so unsere Preisfrage und die damit verbundene Idee auf dem Universitätsplatz und darüber hinaus. Die Preise werden zur Verfügung gestellt vom Lufthansa City Center Reisebüro Reuter, von der Buchhandlung Buch und Welt, vom neuen theater, dem Kino Zazie und der Firma "Schaufenster".

Zum Hintergrund: Das Jahr 2001 wurde von der Europäischen Union und dem Europarat zum Europäischen Jahr der Sprachen erklärt, um möglichst viele Bürger zum Lernen fremder Sprachen zu inspirieren. Zahlreiche Bildungseinrichtungen bieten dazu vielfältige Veranstaltungen an. Alle wissen, dass man Fremdsprachen in der Schule, an Volkshochschulen und anderen Einrichtungen lernen und dass man an Universitäten und Hochschulen Sprachen auch „richtig" studieren kann. Außerdem gibt es an den Hochschulen und Universitäten Einrichtungen, wo Studierende aller Fachrichtungen, ergänzend zu ihrem Fachstudium, Fremdsprachen lernen können. Die über 90 Mitglieder des bundesweiten Verbandes dieser Einrichtungen – Sprachenzentren oder verwandte Institutionen – haben nun den 3. Juli 2001 zu ihrem Aktionstag erklärt. Die Verbreitung der Fremdsprachen, als essenzieller Beitrag zum Europa von Morgen, ist an allen Sprachenzentren die alltägliche Arbeit. Nun aber wollen sie einen zusätzlichen Akzent setzen: Am 3. Juli, genau ab 11.55 Uhr, wird bundesweit an allen Hochschulen die Aufmerksamkeit auf die Bedeutung des Erlernens fremder Sprachen gelenkt. Denn eine bessere Verständigung zwischen den Bürgern Europas – und der Welt – ist ohne die Kenntnis von Fremdsprachen nicht möglich.

(Dr. Margarete Wein, 26. Juni 2001)

Nähere Informationen:
– Dr. Regina Mügge, Tel.: 0345/ 2 90 21 48
– Sprachenzentrum der MLLU, Tel.: 0345 / 552 44 90/94, Fax: 0345 / 552 72 63
E-Mail: sekretariat@sprachenzentrum.uni-halle.de


  Zurück zum Index