Martin-Luther-Universität auf internationalen Fachmessen präsent

Online-Berichterstattung von der CeBIT'99

Mit einem gemeinsamen Messestand präsentieren sich die Universitäten und Hochschulen des Landes Sachsen-Anhalt auf der größten Computermesse der Welt, CeBIT'99, die vom 18. März bis zum 24. März 1999 in Hannover stattfindet.
Für den Messebeitrag der halleschen Universität zeichnet die Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät verantwortlich. Softwarelösungen zum Management von Wechselkursrisiken und Software für Finanzanalysen werden gezeigt.
Im Rahmen einer reibungslosen Online-Berichterstattung vom Messestand gibt es unter der Adresse http://messe.uni-halle.de. aktuelle und umfassende Informationen. So besteht für alle Interessenten die Möglichkeit, sich per Mausklick einen Überblick über die dort ausgestellten Exponate zu verschaffen. Auch eine telefonische Verbindung ist geschaltet: Der Betreuer der Uniexponate auf dem Gemeinschaftsstand, Michael Franzke, ist unter der Rufnummer 0511 89 55 171 zu erreichen.
Wer einen Messebesuch geplant hat, sollte sich vorab auf den Internetseiten der CeBIT, unter http://www.cebit.de über die fast unüberschaubare Zahl von Ausstellern (7508, laut Messesprecherin Gabriele Dörries) informieren.
Zu einem Besuch am Gemeinschaftsstand haben sich für den 22. März der Minister für Wirtschaft und Technologie, Matthias Gabriel und der Staatssekretär im Kultusministerium des Landes Sachsen-Anhalt, Dr. Wolfgang Eichler, angekündigt.

Im Anschluß an die CeBIT'99 ist die Universität auf der Leipziger Buchmesse 1999, vom 25. März bis zum 28. März, auf dem Gelände der Neuen Messe (Halle 2, Stand 9) mit einem eigenen Stand vertreten. Attraktive Projekte, gestaltet von der Universitäts- und Landesbibliothek Sachsen-Anhalt, der Neuen Kustodie, des Fachbereiches Erziehungswissenschaften und des Instituts für Philosophie, werden ausgestellt.

Die Buchpräsentationen des Institutes für Philosophie ermöglichen dem Besucher einen umfassenden Überblick über die Forschungsarbeiten und -ergebnisse der Gegenwart und der letzten Jahre. Dabei wird die ausgeprägte Verbindung zwischen der halleschen Traditon und den derzeitigen Forschungsprojekten herausgestellt.

Mit Publikationen des vergangenen Jahres, unter anderem zur Schulpädagogik, zur kritischen Erziehungswissenschaft, zu anthropologischen Forschungen sowie zu Ritualen und Ritualisierung, leistet der Fachbereich Erziehungswissenschaften seinen Messebeitrag, der mit Postern zu Studiengängen am Fachbereich, zu Forschungs- und Arbeitsschwerpunkten abgerundet wird.

Die Universitäts- und Landesbibliothek stellt moderne Arbeitsmethoden zu Online-Recherchen und Schriftenbestellung vor und informiert über ein Projekt zur Sicherung, Erfassung und Restaurierung historisch wertvoller Buchbestände. Zu alten Buchbindertechniken wird ein Restaurator vor Ort fachliche Erläuterungen geben.

Zum 20jährigen Jubiläum der Zentralen Kustodie und Universitätsmuseum wird eine Sonderschau der bedeutendsten Blätter aller Genre des 16. bis 20. Jahrhunderts vorbereitet, die am 18. Oktober 1999, in der Aula des Löwengebäudes auf dem Universitätsplatz, eröffnet wird. Ein umfangreicher Katalog begleitet die Exposition. Geplant ist auch ein wissenschaftliches Beiprogramm mit Vorträgen zur Geschichte akademischer Kupferstichkabinette bis hin zu Einzelproblemen grafischer Techniken und Künstlermonographien.
Ausgewählte Exponate aus dieser bevorstehenden Sonderausstellung werden auf dem Unimessestand in Leipzig zu sehen sein.

Wie schon auf der CeBIT'99, besuchen prominente Mitglieder der Landesregierung Sachsen-Anhalt die Ausstellung der wissenschaftlichen Bildungsstätten des Bundeslandes. Die Vertreter der halleschen Uni, mit Prorektor Prof. Dr. Frank Janowski an der Spitze, können am 25. März, gegen 14:30 Uhr, Ministerpräsident Dr. Reinhard Höppner begrüßen.

(Ingrid Godenrath, 17. März 1999)


  Zurück zum Index