Slavisten tagen in Wittenberg
Internationale Konferenz zur Wortbildung

Vom 20. bis zum 24. September 2001 kommen rund hundert Philologen aus aller Welt in der Lutherstadt Wittenberg zusammen. Bei der 5. Internationalen Konferenz der Kommission für slavische Wortbildung beim Internationalen Slavistenkomitee geht es um Semantik und Kombinatorik im Bereich der slavischen Wortbildung.

Die Eröffnungsveranstaltung beginnt am Donnerstag, dem 20. September 2001, um 18.00 Uhr im Großen Saal der Leucorea in 06886 Wittenberg, Collegienstraße 62. Am Abend dieses Tages und an den darauffolgenden dreieinhalb Tagen werden über vierzig Fachvorträge zu den verschiedensten Fragen innerhalb der Gesamtproblematik gehalten.

Die ReferentInnen kommen aus Aix-en-Provence, Berlin, Bratislava, Brno, Bussy, Edinburgh, Gdansk, Göteborg, Graz, Grodno, Halle, Innsbruck, Kaluga, Katowice, Magdeburg, Minsk, Moskau, Paris, Presov, Seul, Slupsk, Sofia, Sosnowiec, Thessaloniki, Tübingen, Voronesh und Warschau. Aus der Vielfalt ihrer Themen seien exemplarisch erwähnt: "Zur Rolle der Interferenz in der Wortbildung", "Zum Verhältnis der formalen Struktur und der Bedeutung im abgeleiteten Wort", "Wortbildung und Expressivität", "Ironie und Wortbildung", "Wortbildung und Weltbild ...", "Wortbildungsaspekte moderner Propaganda".

Konferenzsprachen sind alle slavischen Sprachen und Deutsch.

Neben den wissenschaftlichen Vorträgen und Diskussionen erwartet die Gäste ein Stadtrundgang durch die historische Universitätsstadt Wittenberg; und es steht eine Sitzung der Internationalen Kommission für slavische Wortbildung beim Internationalen Slavistenkomitee auf dem Programm.

(Dr. Margarete Wein, 14. September 2001)

Nähere Informationen:
Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg
Prof. Dr. Swetlana Mengel
Institut für Slavistik am Fachbereich Sprach- und Literaturwissenschaften
Telefon: 0345 / 552 35 53, Fax: 0345 / 552 70 46
E-Mail: mengel@slavistik.uni-halle.de


  Zurück zum Index