Antifaschist, Hochschullehrer, Rektor
Zum 100. Geburtstag von Leo Stern

Prof. Dr. Dr. h. c. mult. Leo Stern (1901–1982) zählt zu den interessantesten und zugleich umstrittensten Wissenschaftlern, die im 20. Jahrhundert an der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg wirkten (vgl. "Mitteldeutsche Zeitung" vom 24. März 2001, Seite 33).

Seinen 100. Geburtstag nahm die Universität zum Anlass für ein wissenschaftliches Kolloquium (das am 27. März stattfand) und für eine Ausstellung zu Leben und Werk des aus einer jüdischen Bauernfamilie in Österreich-Ungarn stammenden deutschen Historikers.

Die Ausstellung "Antifaschist, Hochschullehrer, Rektor – Zum 100. Geburtstag von Prof. Dr. Dr. h. c. mult. Leo Stern (1901–1982)" ist noch bis zum 27. April 2001 in der Zweibibliothek der Institute für Geschichte und für Kunstgeschichte der Universitäts- und Landesbibliothek Sachsen-Anhalt, Kröllwitzer Straße 44, jeweils montags bis freitags von 8.30 bis 15.30 Uhr zu sehen.

Sonderführungen können telefonisch mit dem Leiter der Zweigbibliothek, Dr. Walter Müller, unter der Nummer 0345 / 552 20 17 vereinbart werden.

(Dr. Margarete Wein, 30. März 2001)

Nähere Informationen:
Dr. Walter Müller
Tel: 0345 / 552 20 17 Fax: 0345 / 552 73 07
E-Mail: mueller@bibliothek.uni-halle.de


  Zurück zum Index