Lehrevaluation in der Universitätspartnerschaft Halle-Jena-Leipzig


Die Rektorate der Universitäten Halle, Jena und Leipzig haben am 12. November 1998 in Jena beschlossen, einen Evaluationsbund einzurichten. Ziel ist es, an den drei Universitäten ein gemeinsames Verfahren zur Evaluierung und Sicherung der Qualität der akademischen Lehre zu entwickeln. Dafür ist ein dreistufiges Verfahren vorgesehen.

In der ersten Stufe geht es um eine Selbstevaluation ausgewählter Studienfächer anhand gemeinsam bestimmter Qualitätsziele, mit Hilfe von Befragungen der Studierenden und Lehrenden. Aufbauend auf den Selbstevaluationsberichten aus den drei Universitäten soll in der zweiten Stufe dann eine externe Gutachtergruppe in Halle, Jena und Leipzig die Lehrsituation in diesen Studienfächern beraten und Empfehlungen erarbeiten. In einer dritten Stufe sollen zwischen den evaluierten Studienfächern und den jeweiligen Universitätsleitungen Vereinbarungen über die Sicherung und, wo notwendig, der Verbes-serung der Lehre getroffen werden. Auf möglichst kostensparende Weise soll so ein autonomer Beitrag der drei klassischen historischen Universitäten Mitteldeutschlands zur aktiven Sicherung der Qualität von Studium und Lehre geleistet werden. Es ist geplant, im Wintersemester 1999/2000 mit der ersten gemeinsamen Evaluierungsrunde zu beginnen, die zur Zeit von einer Arbeitsgruppe der drei Universitäten vorbereitet wird.
(Stefan Schwendtner, 16. November 1998)


Ansprechpartner:

Dr. Martin Winter
Tel.: (03 45) 55 2 14 93
Fax: (03 45) 55 2 72 31
e-mal: winter@rektorat.uni-halle.de


  Zurück zum Archiv