Silbermedaille für Dr. Angelika Kraus

Comenius-Universität Bratislava zeichnet Chemikerin aus

Mit der Verleihung der Silbermedaille durch die Comenius-Universität Bratislava an Dr. Angelika Kraus (44) im November diesen Jahres, würdigte die slowakische Hochschule die wissenschaftlichen Leistungen der Chemikerin bei der Entwicklung umweltanalytischer Methoden, vorzugsweise auf dem Gebiet der Gaschromatographie. Anlaß der Auszeichnung war die 20jährige erfolgreiche Zusammenarbeit zwischen der Universität Bratislava und dem Fachbereich Chemie, Institut für Analytik und Umweltchemie der Martin-Luther-Universität. Die Unterzeichnung des Freundschaftsvertrages im Jahre 1978 bildet die solide Grundlage der Partnerschaft mit der AG Chromatographie des Chemischen Institutes der Naturwissenschaftlichen Fakultät der Universität Bratislava.

Nach dem Chemiestudium an der hiesigen Universität (1972-1976) nahm Angelika Kraus ein Forschungsstudium auf, das sie 1979 mit der Promotion zum Thema "Neue kristallin-flüssige Azine – ein Beitrag zum Studium der Beziehungen zwischen Struktur und mesomorphen Eigenschaften" mit Bravour abschloß. Die Preisträgerin, seit dem Studium ohne Unterbrechung an der Universität Halle tätig, gehört dem Fachbereich Chemie seit 1979 als wissenschaftliche Assistentin an. Ihre Mitarbeit im Rahmen des Partnerschaftsabkommens begann 1984. Es folgte unter anderem die Einladung zu einem knapp einjährigen Arbeitsaufenthalt nach Bratislava, und seit 1993 leitet Dr. Angelika Kraus die Zusammenarbeit beider Einrichtungen.

Konkrete Arbeits- und Forschungsschwerpunkte kennzeichnen die wissenschaftliche Kooperation der Institute. Ein gemeinsames Projekt "Environmental analysis of organic contaminants by hyphenated chromatographic techniques", unter der Federführung von Dr. Angelika Kraus, wurde 1995 begonnen und erfährt umfassende Unterstützung vom Osteuropa-Verbindungsbüro des Bundesmisteriums für Bildung und Forschung bei der Deutschen Luft- und Raumfahrt e. V.

(Ingrid Godenrath, 10. Dezember 1998)

Ansprechpartner:
Prof. Dr. René Csuk
Tel.: (0345) 55 256 01
e-mail:csuk@chemie.uni-halle.de


  Zurück zum Archiv