homesucheuebersicht
   


zur Universität
zur Verwaltung

mitarbeiter
aktuellemeldungen
experten
tagungen
unizeitung
journal
pressespiegel
zeitungen
mitteilungen
veranman
infodienst
idwpresse
externelinks
plakatvorlagen
design
richtlinien
hinweise
 
  Aktuelle Meldungen und Pressemitteilungen
 
 
VORLESUNGSREIHE THEMATISIERT KORRUPTION IN DEUTSCHLAND
 
Das Rechnungsprüfungsamt der Stadtverwaltung Halle und das Institut für Politikwissenschaft veranstalten im Juni 2004 eine gemeinsame Vorlesungsreihe zum Thema "Finger in die Wunde - Korruption in Deutschland".

Die Veranstaltungsreihe wird am 3. Juni 2004, 18.00 Uhr, im Auditorium Maximum, Universitätsplatz 1, vom Kanzler der Martin-Luther-Universität, Dr. Martin Hecht, eröffnet. Den ersten Vortrag hält die renommierte Juristin Prof. Dr. Britta Bannenberg von der Universität Bielefeld zum Thema „Korruption in Deutschland und ihre strafrechtliche Kontrolle“. Alle interessierten Zuhörerinnen und Zuhörer sind dazu herzlich eingeladen.

In den vergangenen Wochen und Monaten erschütterten wiederum zahlreiche Korruptionsskandale die Öffentlichkeit. Auch in Deutschland nimmt angesichts solcher Skandale das Misstrauen gegenüber politischen Mandatsträgern und der Verwaltung zu.
Ziel dieser Veranstaltungsreihe ist es, die Diskussion um Korruption über diese Sensationsmeldungen hinaus zu vertiefen und einen Beitrag zur gesellschaftspolitischen Sensibilisierung für korruptive Strukturen zu leisten. Im Rahmen des gesamten Programms werden unterschiedliche Aspekte der Korruption angesprochen, hierzu gehört die Frage der Korruptionsprävention genauso wie jene der strafrechtlichen Verfolgung bzw. der Folgen von Korruption.

Im Rahmen der Planung und Organisation dieser Veranstaltungsreihe ist eine neue Zusammenarbeit zwischen der Stadtverwaltung Halle, Hans-Joachim Kloppe, Rechnungsprüfungsamt, und dem Institut für Politikwissenschaft der Martin-Luther-Universität, Jun. Prof. Dr. Dorothée de Nève, entstanden. Die öffentliche Debatte über Korruption und deren Folgen für die Gesellschaft und Demokratie bedarf dringend einer kooperativen Zusammenarbeit unter-schiedlicher Interessengruppen. Ein Erfahrungs- und Gedankenaustausch zwischen Bürgerinnen und Bürgern, Politikern, Angestellten des öffentlichen Dienstes, Unternehmern und Wissenschaftler stellt insofern einen wichtigen Schritt für die Bekämpfung der Korruption dar.

(Jun. Prof. Dr. Dorothée de Nève, 28. Mai 2004)

Das Vorlesungsprogramm (pdf-Datei)

Ansprechpartner:
Jun. Prof. Dr. Dorothée de Nève
Tel.: 0345 552
E-Mail: deneve@politik.uni-halle.de

Hans-Joachim Kloppe
Tel.: 0345 221 25 00
E-Mail: hansjoachim.kloppe@halle.de
 
  Ingrid Godenrath, 28.05.2004
 
     
  Copyright       Disclaimer       Impressum       Kontakt
© 2002 Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg