homesucheuebersicht
   


zur Universität
zur Verwaltung

mitarbeiter
aktuellemeldungen
experten
tagungen
unizeitung
journal
pressespiegel
zeitungen
veranman
infodienst
idwpresse
externelinks
design
richtlinien
hinweise
 
  Aktuelle Meldungen und Pressemitteilungen
 
 
WISSENSCHAFT GEGEN KOMMUNIKATIONSBARRIEREN
Informationstag zum „Europäischen Protesttag zur Gleichstellung von Menschen mit Behinderung“
  28.04.2006
 
„In was für einer Gesellschaft wollen wir leben?“ Diese Frage stellen Ihnen allabendlich „dieGesellschafter.de“ – eine Initiative der Aktion Mensch – kurz vor der Tagesschau. „die-Gesellschafter.de“ haben anlässlich des europäischen Protesttags zur Gleichstellung von Menschen mit Behinderung deutschlandweit zu Aktionen aufgerufen. Die Forschungsstelle zur Rehabilitation von Menschen mit kommunikativer Behinderung e. V. an der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg (kurz FST) ist dem Aufruf gefolgt und hat in Kooperation mit dem Deutschen Schwerhörigenbund (DSB) e. V. Landesverband Sachsen-Anhalt, der Aphasiker Selbsthilfegruppe Halle und der Stadt Halle einen Informationstag am 3. Mai organisiert. Mit verschiedenen Aktionen soll auf die verschiedenen Probleme aufmerksam gemacht werden, mit denen Menschen mit Kommunikationsbehinderung tagtäglich zu kämpfen haben.


Unterhaltung trotz Kommunikationsbarriere - auf dem Informationstag zum „Europäischen Protesttag zur Gleichstellung von Menschen mit Behinderung“

Im Selbstversuch kann man nachempfinden, wie ein hörgeschädigter Mensch seinen Alltag erlebt. Natürlich ist die experimentelle Hörschädigung vollständig reversibel. Bereits im Vorfeld des Informationstages werden in der Innenstadt von Halle „Denkzettel“ auf Barrieren hinweisen und nicht-behinderte Passanten aufmerksam machen. „Im täglichen Leben merkt man gar nicht, wo überall Barrieren sind. Dinge, die für nicht-behinderte Menschen vollkommen unproblematisch sind, können für Menschen mit Behinderungen zu unüberwindbaren Barrieren werden.“, sagt Christian Günther, Mitarbeiter der FST. „Wir wollen die Möglichkeit nutzen, viele Bürgerinnen und Bürger der Stadt für die Probleme von Menschen mit Behinderungen zu sensibilisieren.“

Am Mittwoch, dem 3. Mai 2006, sind daher Interessierte herzlich eingeladen zwischen 10.00 und 16.00 Uhr die Veranstaltung auf dem Universitätsplatz in Halle zu besuchen. Neben den Aktionen werden dort auch Informationsmaterialien angeboten, unter anderem zu barriere-freier Kommunikation und wie man verstehbare Prüfungsfragen formulieren kann.

Weitere Informationen:
Herr Ronald Prinz oder Herr Christian Günther
Forschungsstelle zur Rehabilitation von Menschen mit kommunikativer Behinderung e. V.
Telefon: 0345 552 3773
Fax: 0345 552 7271

(Ronald Prinz, Christian Günther)

 
  Dmitrij Wilms, 28.04.2006
 
     
  Copyright       Disclaimer       Impressum       Kontakt
© 2002 Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg