EMBS-Preisträger Lawrence Katz aus Cleveland/Ohio in Halle zu Gast

Seit Anfang Mai 1998 hält Professor Dr. Lawrence Katz, international anerkannter Spezialist auf dem Gebiet der Knochenforschung, als Gastprofessor der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg Seminare und Vorträge an der Medizinischen Fakultät sowie an den Fachbereichen Werkstoffwissenschaften und Physik.

Professor Katz, 1927 in Brooklyn geboren, studierte zuerst Physik und wandte sich später der Biomedizin zu. An verschiedenen US-amerikanischen Universitäten vertrat er beide Gebiete. Im vergangenen Jahr wurde ihm für seine langjährigen Arbeiten der begehrte „EMBS Career Acheivement Award" verliehen. Diesen Preis (eine Fortschreibung des in Fachkreisen ebenso bekannten, zwischen 1956 und 1979 vergebenen „William J. Morlock Memorial Award") erhalten Wissenschaftler, die zwanzig Jahre oder länger essentiell zu Lehre, Forschung und Entwicklung im Bereich der Biomedizin beigetragen haben.

Das trifft für Professor Katz in hohem Maße zu: Neben seiner Mitgliedschaft in wissenschaftlichen Gesellschaften verschiedener Länder hat er zwei Patente und über 150 Veröffentlichungen zu wissenschaftlichen und technischen Fragestellungen der Biomedizin zu verzeichnen. Den Schwerpunkt seiner Forschungen bilden seit 1963 Strukturen, Erkrankungen und Alterungsprozesse von Knochen und Zähnen. Dabei geht es um Folgeerscheinungen von Osteoporose (Knochenschwund), Drogen- und Nikotinsucht oder Unfällen. Die Knochenveränderungen werden mit biomechanischen Methoden untersucht. Professor Katz befaßt sich außerdem mit technischen Möglichkeiten der Verbesserung von Biomaterialien, die als Implantate eingesetzt werden. Künstliche Gelenke zum Beispiel müssen weitgehend störungsfrei von den sie umgebenden organischen Geweben „angenommen" werden und optimal funktionieren, um den Patienten eine akzeptable Lebensqualität zu garantieren. Für die Untersuchungen, die solchen Eingriffen vorausgehen, wird heute vor allem Ultraschall verwendet, der, verglichen mit dem Röntgen, den Vorteil bietet, daß nicht nur Form und Lage der Knochen, sondern auch ihre Strukturen festgestellt werden.

Der Arbeitsaufenthalt von Professor Katz in Halle und Merseburg (der zusätzlich zwei Abstecher zu wissenschaftlichen Tagungen nach Danzig und Bremen enthielt) umfaßt insgesamt zwölf Veranstaltungen (jeweils mit anschaulichen Diavorführungen und Diskussion), bei denen es u. a. um orthopädische Biomaterialien und um Biomechanik, um Studien mit dem akustischen Rastermikroskop bei Polymermaterialien und Knochengewebe sowie um die Modellierbarkeit von Knochenimplantaten geht.

Ein Abschlußmeeting findet am Freitag, dem 19. Juni 1998, von 13:30 Uhr bis 15:00 Uhr im Hörsaal Magdeburger Straße 18 (ehemalige Kinderklinik) statt. Dazu sind noch einmal alle Interessenten herzlich eingeladen.
(Dr. Margarete Wein, 3. Juni 1998)

Ansprechpartner:
Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg
Medizinische Fakultät
Doz. Dr. Hans-Joachim Hein
(Leiter der Arbeitsgruppe Biomechanik & Struktur)
Straße der OdF 4
06097 Halle Germany
Tel.: 49 (03 45) 55 7 40 49
Fax: 49 (03 45) 55 7 45 19
e-mail: h-j.hein@medizin.uni-halle.de


  Zurück zum Archiv