Konzept der Rationalität im deutschen Idealismus
Internationale Fachkonferenz an der MLU

Vom 22. bis zum 24. Oktober 2001 veranstaltet das Institut für Philosophie am Fachbereich Geschichte, Philosophie und Sozialwissenschaften der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg unter der Leitung von Prof. Dr. Jürgen Stolzenberg im Hallischen Saal (Burse zur Tulpe, Universitätsring 5) eine internationale Fachkonferenz zum Konzept der Rationalität im deutschen Idealismus.

Die Eröffnung findet am Montag, dem 22. Oktober 2001 um 9.00 Uhr statt. Drei Tage lang werden sich renommierte Wissenschaftler aus dem In- und Ausland (Cornell, Göttingen, Halle, Heidelberg, Lexington, München, Notre Dame, Syracuse
u. a.) der Philosophie des deutschen Idealismus widmen, Forschungsergebnisse vorstellen und ihre wissenschaftlichen Erfahrungen diskutieren.

Folgende fünf Problemkreise stehen auf dem Programm:
I. Das Problem der Rationalität (Montagvormittag, 9.30 bis 13.00 Uhr),
II. Praktische Rationalität (Montagnachmittag, 15.00 bis 17.00 Uhr),
III. Kant und Fichte (Dienstagvormittag, 9.00 bis 13.00 Uhr),
IV. Fichte und Schelling (Dienstagnachmittag, 15.00 bis 17.00 Uhr),
V. Hegel (Mittwochvormittag, 9.00 bis 13.00 Uhr).

Am Mittwochnachmittag (14.30 bis 16.30 Uhr) findet ein deutsch-amerikanischer Workshop "Deutscher Idealismus" mit Studierenden und Doktoranden statt.

Ergänzt wird das Tagungsprogramm durch Führungen für die Gäste durch die Franckeschen Stiftungen, speziell durch das Interdisziplinäre Zentrum für die Erforschung der Europäischen Aufklärung (IZEA) im Haus 54.

Nähere Informationen:
Prof. Dr. Jürgen Stolzenberg, Tel.: 0345 / 552 43 90/91, Fax: 0345 / 552 71 54
E-Mail: stolzenberg@phil.uni-halle.de


  Zurück zum Index