"Chancen der Informationsgesellschaft"
Broschüre "15. Hallesches Wirtschaftsgespräch" erschienen

Erwin Staudt, prominenter Geschäftsführer der IBM Deutschland GmbH und Vorsitzender der "Initiative D 21" war Gastreferent des "15. Halleschen Wirtschaftsgesprächs" am Donnerstag, dem 1. Februar 2001, im Hauptgebäude der Franckeschen Stiftungen. Vor voll besetztem Saal sprach er über eines der interessantesten und brisantesten Themen der Gegenwart, über die "Chancen der Informationsgesellschaft".

Die "Halleschen Wirtschaftsgespräche" sind eine Veranstaltungsreihe, die bald nach der Gründung des Instituts für Unternehmensforschung und Unternehmensführung (ifu) gemeinsam von diesem An-Institut der Martin-Luther-Universität und der Wirtschaftwissenschaftlichen Fakultät der Alma mater halensis ins Leben gerufen wurde und sich kontinuierlich zu einem bedeutenden und anerkannten Forum der Wirtschaft in der Region Halle-Leipzig und darüber hinaus entwickelt hat. Kompetente Persönlichkeiten aus Politik, Wirtschaft, Kultur und Wissenschaft waren seither in Halle zu Gast (die lückenlose Übersicht der Referenten und Themen findet sich auf S. 31/32 der soeben erschienenen Broschüre, die auch den vollen Wortlaut des Vortrags von Erwin Staudt [S. 1329] und die Einführung vom Prorektor für Informationstechnologien und universitäre Kommunikationssysteme Prof. Dr. Dr. h. c. Wolfgang Lassmann [S. 812 enthält).

Neben den "Halleschen Wirtschaftsgesprächen" engagiert sich das ifu im Zusammenwirken mit WissenschaftlerInnen der Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät in einer Reihe unterschiedlicher Forschungsprojekte, beispielsweise im Bereich elektronischer Märkte und elektronischen Geschäftsverkehrs, im Baustellenmanagement und bei neuen Verkehrsinformationssystemen sowie bei der fachlichen Leitung und Begleitung wissenschaftlicher Gutachten und Analysen zu Software-Fragen, Netzkommunikation, digitalen Datenbanken und vielen anderen IT-Lösungen für die Praxis. Auch der Mitteldeutsche Aktien Index (MAX) und das Mitteldeutsche Börsenspiel, das bis 15. März 2001 im Internet läuft, wurden unter Mitwirkung des ifu entwickelt.

Schließlich gehören Wissenschaftliche Konferenzen (vor allem die traditionellen Personalkonferenzen), Ringvorlesungen zur Existenzgründung und die Initiative "Duales Studium" (Verbindung wissenschaftlicher Ausbildung mit Betriebspraktika) zu den Aktivitäten des ifu, mit denen es sein Ziel, "die praxisrelevante Forschung [...] zu fördern und die Umsetzung der Forschungsergebnisse in der privaten Wirtschaft und der öffentlichen Verwaltung zu beschleunigen", mit wachsenden Erfolgen zu erreichen sucht.

Das "16. Hallesche Wirtschaftsgespräch" (zu dem noch rechtzeitig eingeladen wird) mit dem Bundesminister der Finanzen Herrn Hans Eichel findet am Mittwoch, dem 4. April 2001 in Halle statt. Die Broschüre zum "15. Halleschen Wirtschaftsgespräch" ist direkt beim ifu (Universitätsring 3) erhältlich.

(Dr. Margarete Wein, 21. Februar 2001)

Nähere Informationen:
PD Dr. Axel Stolze, Tel.: 0345 / 552 34 11, Fax: 0345 / 552 71 93
E-Mail: stolze@wiwi.uni-halle.de


  Zurück zum Index