homesucheuebersicht
   


zur Universität
zur Verwaltung

mitarbeiter
aktuellemeldungen
experten
tagungen
unizeitung
journal
pressespiegel
zeitungen
veranman
infodienst
idwpresse
hinweise
 
  Aktuelle Meldungen und Pressemitteilungen
 
 
MLU UND IWH ERSTELLEN GUTACHTEN ZU EINHEITSGEMEINDEN
Landesregierung vergibt Auftrag nach Halle
 
Das vom Landtag Sachsen-Anhalts erbetene Gutachten zur Wirtschaftlichkeit von Einheitsgemeinden wird vom Institut für Wirtschaftsforschung Halle (IWH) gemeinsam mit dem Lehrstuhl für Öffentliches Recht (Prof. Winfried Kluth) der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg (MLU) erstellt. Das hat die Landesregierung gestern (3.4.2007) entschieden.

Das Auftragsvolumen beträgt rund 50.000 Euro. IWH und MLU setzten sich gegen zwei Mitbewerber durch. Ihr Angebot wurde als das wirtschaftlichste bewertet und lässt nach Einschätzung des Innenministeriums zudem die bestmögliche wissenschaftliche Leistung erwarten.

Gegenstand des Gutachtens ist laut Aufgabenbeschreibung der „Vergleich der Einheitsgemeinde mit der Verwaltungsgemeinschaft und der Verbandsgemeinde hinsichtlich ihrer Wirtschaftlichkeit und Effektivität“. Als wichtigste Rahmenbedingungen sind die demografische Entwicklung und die Lage der öffentlichen Finanzen zu berücksichtigen. Außerdem sollen die Gutachter insbesondere die Wirkung interkommunaler Aufgabenverlagerungen untersuchen. Innenstaatssekretär Rüdiger Erben: „Die Auswahl der Gutachter garantiert unabhängige und seriöse Aussagen zur Wirtschaftlichkeit und Effizienz der verschiedenen Verwaltungsformen.“

In Sachsen-Anhalt gibt es derzeit 1.042 Gemeinden. Drei sind kreisfrei, daneben existieren 35 Einheitsgemeinden. 1.004 Gemeinden sind in Verwaltungsgemeinschaften zusammengeschlossen. 718 Gemeinden haben weniger als 1.000 Einwohner.

(Pressemitteilung der Staatskanzlei)

Ansprechpartner:
Prof. Dr. Winfried Kluth
Tel.: 0345 55 23223
E-Mail: winfried.kluth@jura.uni-halle.de



 
  Carsten Heckmann, 04.04.2007
 
     
  Copyright       Disclaimer       Impressum       Kontakt
© 2002 Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg