Geologennachwuchs gesucht

Der Studiengang Geologie/ Paläontologie am Fachbereich Geowissenschaften braucht Nachwuchs. Dieser kann aus den Gymnasien der Region kommen oder anderswoher. Doch ohne Werbung läuft da wenig. Vor allem die Einführung des 13. Schuljahres im Bundesland Sachsen-Anhalt wird einen Rückgang der Zahl von StudienanfängerInnen bewirken.

Deshalb starten die rund 30 wissenschaftlichen MitarbeiterInnen und ProfessorInnen des Instituts für Geologische Wissenschaften und Geiseltalmuseum eine originelle Initiative: Jede(r) nimmt mit dem Gymnasium, an dem er/sie selbst das Abitur ablegte, Kontakt auf und schickt Informationsmaterial über die Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg und das Institut für Geologische Wissenschaften und Geiseltalmuseum dorthin. Jede Schule wird sich über ehemalige AbgängerInnen freuen, die an einer Universität ihren Platz gefunden haben.

Dieser Bonus könnte bewirken, daß sich von den mindestens 1.000 erreichbaren AbiturientInnen des Jahrgangs schätzungsweise 2 bis 3 Prozent, also 20 bis 40 künftige StudentInnen, für den Studiengang Geologie/Paläontologie entscheiden. Ein Teil davon wird vielleicht zum Wintersemester 1998/99 in Halle immatrikuliert sein ...

Nähere Informationen: Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg, FB Geowissenschaften Institut für Geologische Wissenschaften und Geiseltalmuseum, Dr. Thomas Johannes Degen, Domstraße 5 06099 Halle (Saale), Tel.: (0345) 552 60 92, Fax: (0345) 552 71 78, e-mail: degen@geologie.uni-halle.de


  Zurück zum Archiv