300 Jahre Botanischer Garten Halle
Festsymposium und Ausstellungseröffnung


Am Sonnabend, dem 6. Juni 1998, feiert der Botanische Garten der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg sein 300jähriges Bestehen. Im Hörsaal des Instituts für Pflanzen- und Zellphysiologie, Am Kirchtor 1, findet ab 10.00 Uhr ein Festsymposium statt. Den Festvortrag mit dem Thema "Die Entwicklung des Botanischen Gartens Halle und seine Bedeutung für die morphologisch-ökologische Forschung", hält Prof. Dr. Eckehart Johannes Jäger. Um 12:00 Uhr wird die Ausstellung "300 Jahre Botanischer Garten Halle" im Kalthaus eröffnet. Ab 15:30 werden thematische Führungen durch den Botanischen Garten angeboten. Die Ausstellung ist für alle Interessenten vom 7. Juni bis zum 12. Juli 1998 geöffnet, und zwar montags bis freitags von 14:00 Uhr bis 18:00 Uhr sowie an Sonnabenden und Sonntagen von 10:00 Uhr bis 18:00 Uhr. Mit dem reichen Bestand von etwa 12 000 Pflanzenarten, seinem vorbildlichen Angebot für den internationalen Samentausch (über 4000 Nummern), durch die vielfältigen Erfahrungen bei der Erhaltung gefährdeter Arten, vor allem aber durch ungewöhnlich starke Nutzung des vorhandenen Pflanzenmaterials für die Forschung, hat der Garten internationale Bedeutung erlangt. Eine zur 300-Jahr-Feier herausgegebene, reich illustrierte Festschrift schildert die bewegte Geschichte des Gartens. Die Ausstellung zeigt Historisches, aber auch die vielfältige aktuelle Nutzung für die universitäre Ausbildung, den Unterricht an Schulen (vor allem durch die Botanikschule) und für die ökologische, zoologische und biochemische Forschung. Darüber hinaus kann man sich über die Tätigkeit der "Vereinigung der Freunde des Botanischen Gartens" und über den von Halle aus mitbetreuten Brockengarten informieren. Ein weiteres Thema der Ausstellung ist die Anwendung der Forschungsergebnisse bei der Optimierung des Herbizideinsatzes im Ackerbau und bei der Renaturierung von Bergbaufolgelandschaften.
(Dr. Monika Lindner, 3. Juni 1998)

Kontakt:
Prof. Dr. Eckehart Johannes Jäger
Tel.: 03 45 / 5 52 62 10
Fax: 03 45 / 5 52 70 94


  Zurück zum Archiv