homesucheuebersicht
   


zur Universität
zur Verwaltung

mitarbeiter
aktuellemeldungen
experten
tagungen
unizeitung
journal
pressespiegel
zeitungen
mitteilungen
veranman
infodienst
idwpresse
externelinks
plakatvorlagen
design
richtlinien
hinweise
 
  Aktuelle Meldungen und Pressemitteilungen
 
 
MATHEMATIKER BERECHNEN VIRTUELLE FAHRZEUGE

Fachtagung an der Martin-Luther-Universität beschäftigt sich mit computergestützten Simulationstechniken
 
Bevor zum Beispiel in der Fahrzeugindustrie ein neues Fabrikat auf den Markt kommt, wird das zukünftige Objekt als "virtuelles Fahrzeug" auf dem Rechner modelliert und mittels Computersimulationen für die Praxis erprobt. An diesen Projekten sind Ingenieurwissenschaftler, Mathematiker sowie Fachleute aus der Praxis beteiligt, die sich auf speziellen Fachtagungen, die regelmäßig durchgeführt werden, über aktuelle Forschungsthemen auf dem Gebiet der Technischen Mechanik - Schwerpunkt computergestützte Simulationen - austauschen und diskutieren.

Veranstaltet vom Institut für Numerische Mathematik am Fachbereich Mathematik und Informatik der Martin-Luther-Universität, findet zu dieser Thematik vom 1. bis 4. März 2004 die Konferenz EUROMECH 452 zu dem Thema "Advances in Simulation Technique für Applied Dynamics" statt, die sich vorrangig den Simulationstechniken für multidisziplinäre nichtlineare Probleme mit Anwendungen in der Fahrzeugtechnik und Robotik widmet.
Zirka 55 TeilnehmerInnen und Vortragende aus Europa und Übersee vertreten dieses Fachgebiet in seiner vollen Breite: von den industriellen Anwendungen über die Modellbildung bis hin zur Umsetzung in industrieller Simulationssoftware unter Verwendung neuester Methoden der Numerischen Mathematik.

Für solche und ähnliche Computersimulationen entwickelt eine Arbeitsgruppe des gastgebenden Instituts, unter der Leitung von Prof. Dr. Martin Arnold, mathematische Methoden zur schnellen und zuverlässigen Lösung der mathematischen Modellgleichungen. Eine enge Zusammenarbeit besteht dabei mit dem Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V. (DLR) in Oberpfaffenhofen und der Firma INTEC GmbH Weßling.




Die Abbildung zeigt den Entwurf eines neuartigen Schienenfahrzeugs in Leichtbauweise (spart Gewicht und damit Treibstoff) aus dem von der EU im 5. Forschungsrahmenprogramm geförderten Projekt "Mechatronic Train". des DLR.
Ziel der Untersuchungen am Computer ("computergestuetzter Fahrzeugentwurf", "virtuelles Schienenfahrzeug"): ein Fahrzeug mit hohem Komfort für die Fahrgäste
und möglichst geringem Verschleiß.

Die Konferenz beginnt am 1. März, 8.45 Uhr, im Raum 3.28, Von-Seckendorff-Platz 1 (Uni-Campus Heide-Süd) in Halle (Saale). Erklärtes Ziel dieser Tagung ist unter anderem die noch engere Verknüpfung der an den Universitäten weit entwickelten Methoden der Modellbildung und Simulation mit den Anforderungen der industriellen Praxis. Unterstützung erhalten die Organisatoren von der europäischen Gesellschaft „European Mechanics Society“, die alle EUROMECH-Tagungen fördert. Für die wissenschaftliche Leitung zeichnen Prof. Dr. Martin Arnold und Prof. Dr.-Ing. Dr. h. c. Werner Schiehlen (Universität Stuttgart) verantwortlich.

(Prof. Dr. Martin Arnold, Ingrid Godenrath, 26. Februar 2004)

Ansprechpartner: Prof. Dr. Martin Arnold
Tel.: 0345 55-24653
Fax: 0345 55-27004
E-Mail: arnold@mathematik.uni-halle.de
 
  Ingrid Godenrath, 26.02.2004
 
     
  Copyright       Disclaimer       Impressum       Kontakt
© 2002 Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg