homesucheuebersicht
   


zur Universität
zur Verwaltung

mitarbeiter
aktuellemeldungen
experten
tagungen
unizeitung
journal
pressespiegel
zeitungen
mitteilungen
veranman
infodienst
idwpresse
externelinks
plakatvorlagen
design
richtlinien
hinweise
 
  Aktuelle Meldungen und Pressemitteilungen
 
 
Gute Berufschancen für Chemiker

Informationen zum Chemiestudium und zu den
Studiengängen Lebensmittelchemie und Chemie/Lehramt
  16.07.2002
 
Für Abiturientinnen und Abiturienten, die sich für ein Chemiestudium interessieren, bietet der Fachbereich Chemie der Martin-Luther-Universität attraktive Studien-
gänge in den Fachrichtungen Chemie, Lebensmittelchemie und Chemie/Lehramt an. Besonders gefragt ist der seit 2000 an der Universität eingerichtete Studiengang Lebensmittelchemie mit 50 Studienplätzen. Außerdem wurde das Chemiestudium im Jahr 2000 neu überarbeitet (Reformstudiengang) und orientiert sich an der Konzeption des sogenannten "Würzburger Modells". Mögliche Studienabschlüsse sind Bachelor of Science (6 Semester) und Diplom bzw. Master (10 Semester).
Als Vorteil des Reformstudiengangs erweist sich die Schwerpunkt-
bildung und Spezialisierung auf bestimmte Forschungsrichtungen, die bereits ab dem 7. Semester erfolgen kann. Darüber hinaus besteht zwischen der Disziplin Chemie und den fachübergreifenden Forschungsschwerpunkten "Biowissen-
schaften" und "Materialwissenschaften" eine enge Verbindung.


In Halle liegt die mittlere Studiendauer bis zum Chemie-Diplom mit 10,7 Semestern deutlich unter dem Bundesdurchschnitt von 12,5 Semestern. Ähnlich positiv fällt auch der Vergleich der Gesamtstudiendauer bis zur Promotion aus: Halle: 17,3, gegenüber 19,5 Semestern im Bundesdurchschnitt (Quelle: GDCh-Statistik 2001). Die Berufsaussichten für Absolventen von Chemiestudiengängen werden zur Zeit als recht gut eingeschätzt. Der Grund dafür sind die sinkenden Absolventenzahlen in den kommenden Jahren. Verließen vor rund zehn Jahren noch mehr als 2000 frisch promovierte Chemikerinnen und Chemiker jährlich die Hochschulen, ergaben Prognosen der Gesellschaft Deutscher Chemiker (GDCh) von August 2001, dass ab 2003 die Zahl der Promovierten unter 1000 pro Jahr zurückgehen wird.

Ausführliche Informationen zum Studium der Chemie, Lebensmittelchemie und Chemie/Lehramt erhalten alle Interessenten in der Studienabteilung des Fachbereichs Chemie.

(Prof. Dr. Kurt Merzweiler, Ingrid Godenrath, 16. Juli 2002)

Ansprechpartnerin:
Dr. Grete Wille
Tel. 0345 5525603
E-Mail: wille@chemie.uni-halle.de
 
  Tino Liebich, 01.07.2002
 
     
  Copyright       Disclaimer       Impressum       Kontakt
© 2002 Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg