Preis des Deutschen Akademischen Austauschdienstes für Hannelore Breckner

Für herausragende fachliche Leistungen und gesellschaftliches Engagement stellt der Deutsche Akademische Austauschdienst (DAAD) alljährlich den Universitäten und Hochschulen der Bundesrepublik Deutschland finanzielle Mittel zur Auszeichnung von ausländischen Studierenden zur Verfügung.
Den Preis des DAAD erhält an der Martin-Luther-Universität in diesem Jahr die Doktorandin Hannelore Breckner (27) aus der Universitätstadt Cluj-Naboca, im rumänischen Siebenbürgen. Die Verleihung erfolgt am 9. Dezember 1998, 14:00 Uhr, im Hörsaal 1 des Tschernyschewski-Hauses, Moritzburgring 10.

Hannelore Breckner beendete 1995 ihr Studium an der heimatlichen Universität. Für die frisch gebackene Dipl.-Mathematikerin schloß sich gleich danach der Aufenthalt am Fachbereich Mathematik und Informatik der Martin-Luther-Universität an, unterstützt durch ein Jahresstipendium des DAAD. Seit dem 1. Oktober 1996 erhält sie ein Stipendium im Rahmen der Graduiertenförderung des Landes Sachsen-Anhalt. Die bis jetzt erzielten Forschungsergebnisse innerhalb ihrer Dissertation zum Thema "Steuerung der Stochastischen Navier-Stokesgleichung" stellen ein Novum dar. So wurde Frau Breckner von vier anerkannten deutschen Forschungsgruppen, die auf dem Gebiet der Stochastik arbeiten, zu Kolloquien nach Frankfurt/Main, Darmstadt, Ulm und Ilmenau eingeladen.

Da die junge Wissenschaftlerin die deutsche Sprache perfekt beherrscht, gestaltet sich ihre Mitarbeit innerhalb des Partnerschaftsabkommens zwischen den Fachbereichen Mathematik und Informatik der Universitäten in Halle und Cluj-Naboca als eine wertvolle Unterstützung. Selbstredend sind ihre Fähigkeiten als Dolmetscherin bei gesellschaftlichen Anlässen, auch außerhalb der Universität, gefragt.

Die Laudatio würdigt neben den außerordentlichen fachlichen Qualitäten auch die hohe Einsatzbereitschaft der Preisträgerin im sozialen und gesellschaftlichen Bereich. Ihr Engagement im Verein für Osteuropa-Hilfe Halle e. V., ist beispielgebend. So initiierte sie den Aufbau von Kontakten zwischen deutschen und rumänischen behinderten Jugendlichen (Schule für Behinderte "Helen Keller") in Halle und einer entsprechenden Einrichtung im rumänischen Jucu. Im Februar 1998 hat Hannelore Breckner einen Hilfstransport dorthin organisiert und, trotz aller Gefahren und Schwierigkeiten, ihn auch begleitet.

(Ingrid Godenrath, 7.Dezember 1998)

Ansprechpartner:
Fachbereich Mathematik und Informatik
Prof. Dr. Wilfried Grecksch
Tel.: (0345) 55 246 01
e-mail:grecksch@mathematik.uni-halle.de


  Zurück zum Archiv