homesucheuebersicht
   


zur Universität
zur Verwaltung

mitarbeiter
aktuellemeldungen
experten
tagungen
unizeitung
journal
pressespiegel
zeitungen
mitteilungen
veranman
infodienst
idwpresse
externelinks
plakatvorlagen
design
richtlinien
hinweise
 
  Aktuelle Meldungen und Pressemitteilungen
 
 
SPENDENSCHECK ÜBERREICHT
Wasserpflanzenbereich im Botanischen Garten der MLU wird renoviert
 
Der Botanische Garten in Halle  ist beteiligt am Projekt:
Gartenträume - Historische Parks in Sachsen-Anhalt

Ein Highlight des Botanischen Gartens ist der Wasserpflanzenbereich. Jener Teil, der das Schaugewchshaus „Tropische Wasserpflanzen“ und die im Freiland davor liegende Teichanlage umfasst, soll - mit Hilfe von Mitteln der Lotto-Toto GmbH Sachsen-Anhalt, der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg, des Freundeskreises des Botanischen Gartens e. V. und weiteren Spenden - in ihrer ursprünglichen Form und Funktion erneuert werden.

Am Donnerstag, dem 31. Juli 2003, um 11.00 Uhr, wurde im Botanischen Garten in Halle, Am Kirchtor 1, von Hartmut Oemisch, dem Bezirksleiter Halle der  Lotto-Toto GmbH Sachsen-Anhalt zu diesem Zweck ein Scheck in Höhe von 75 000 € überreicht. Anschließend (während die Journalisten den Kustos des Botanischen Gartens, Dr. Matthias Hoffmann, mit zahllosen Fragen bedrängten - vgl. Mitteldeutsche Zeitung, 1. August 2003, Seite 9, und Sonntagsnachrichten, 3. August 2003, Seite 3) lud der Technische Leiter des Gartens, Fritz Kümmel, den Überbringer der Spende zu einem individuellen Rundgang ein durch den einzigen Botanischen Garten Europas, der seit seiner Gründung (1698) ununterbrochen am selben Ort verblieben ist.

BEDEUTUNG DER WASSERPFLANZENANLAGE

Die Wasserpflanzenschauhäuser („Viktoria-Haus“ und Schaugewächshaus „Tropische Wasserpflanzen“) bilden eine besondere Attraktion für die Besucher des Botanischen Gartens, da sie aufgrund der darin herrschenden hohen Temperatur und Luftfeuchtigkeit die tropische Pflanzenwelt in natura erleben lassen. Hauptanziehungspunkt des „Viktoria-Hauses“ sind die Mangroven der Tropen, die durch bewusst weggelassene Absperrungen für die Besucher im wahrsten Sinne des Wortes begreifbar sind. Im Schauhaus „Tropische Wasserpflanzen“ wird dagegen eine tropische Sumpflandschaft präsentiert. Einige Aquarien geben Einblick in die untergetauchte Pflanzenwelt der tropischen Seen.
Geplant sind außerdem Glaswände, um die Ausstellung von blühenden Orchideen und weiteren sehr attraktiven Blütenpflanzen zu ermöglichen und so den Reiz dieses Komplexes zu erhöhen.
Im vorgelagerten Teich werden viele auffällige Wasserpflanzen der kühleren Gebiete der Welt ausgestellt. Sie zeigen, dass nicht nur in den Tropen, sondern auch in Mitteleuropa eine reichhaltige und schöne Sumpf- und Wasserflora zu finden ist. Für Kinder ist der Teich im Frühjahr und Sommer ein besonderer Magnet, da er Laichgewässer für mehrere Amphibienarten ist. Die klaren Linien in der Architektur, die Übersichtlichkeit der Anlage, zahlreiche Bänke in diesem Bereich und die Freitreppe zum Großen Tropenhaus eröffnen vor allem Familien mit Kindern Freiräume für Abwechslung und Bewegung. Trotz der relativ dichten Bebauung ist dieser Platz eine der schönsten Ruhezonen im Botanischen Garten.

ZUSTAND DER WASSERPFLANZENANLAGE

Das Schauhaus „Tropische Wasserpflanzen“ musste vor etwa 8 Jahren aus bautechnischen Gründen für die Öffentlichkeit geschlossen werden, da der Zustand der Dachverglasung einen gefahrlosen Aufenthalt im Haus nicht mehr zuließ. Damit wurde der Rundgang Viktoria-Haus, Wasserpflanzenhaus und Lorbeerwaldhaus unterbrochen und die Besichtigung des Lorbeerwaldhauses für Rollstuhlfahrer unmöglich geworden.
Die Teichanlage zeigt eine deutliche Senkung von Norden nach Süden, die mit häufig auftretenden Lecks im Süden des Teiches in Verbindung stehen. Diese Brüche wurden bisher jährlich von den Gärtnern behelfsmäßig abgedichtet, jedoch konnte der hohe Wasserverlust (mehrere Tausend Liter pro Jahr) nicht dauerhaft aufgehalten werden.

ZEITPLAN DES BAUVORHABENS

Bis zum Einbruch des Winters 2003 soll die Außenhülle des Gewächshauses geschlossen werden. Das ist vor allem für die Sicherung der wertvollen Sammlung tropischer Wasserpflanzen notwendig. Der Innenausbau wird im kommenden Winter stattfinden. Im Frühjahr 2004 wird - als abschließende Baumaßnahme - der Teich saniert.

Nähere Informationen:
Dr. Matthias Hoffmann, Kustos des Botanischen Gartens,
Tel.: 0345 55-26229
E-Mail: hoffmann@botanik.uni-halle.de
 
  01.08.2003, Dr. Margarete Wein
 
     
  Copyright       Disclaimer       Impressum       Kontakt
© 2002 Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg