Studentenpreis der DECHEMA ging an den Fachbereich Ingenieurwissenschaften

Alljährlich werden von der DECHEMA, der Gesellschaft für Chemische Technik und Biotech-
nologie e.V., insgesamt 6 Studentenpreise an Absolventen wissenschaftlicher Hochschulen der Bundesrepublik verliehen. Voraussetzung ist ein besonders zügiger und mindestens sehr guter Diplomabschluss in einer der Diplom-Fachrichtungen "Technische Chemie", "Chemische Verfahrenstechnik / Chemieingenieurwesen" und "Biotechnologie".
Einer der beiden Preise des Jahres 2002 im Fachgebiet "Chemische Verfahrenstechnik / Chemieingenieurwesen" wurde Stefan Blei (25) zuerkannt, Absolvent des Studien-
ganges Verfahrenstechnik am Fachbereich Ingenieurwissenschaften der Martin-Luther-
Universität Halle-Wittenberg. Stefan Blei stammt aus Hohenmölsen in Sachsen-Anhalt und beendete sein Studium innerhalb der Regelstudienzeit mit sehr gutem Erfolg.
Das Thema seiner Diplomarbeit lau-
tete"Untersuchung und Modellierung des Agglomerationsvorganges von klebrigen Partikeln".
Unter der fachlichen Betreuung von Prof. Dr.-Ing. Martin Sommerfeld, bei dem der Preisträger auch seine Diplomarbeit schrieb, geht die Forschungsarbeit auf dem Gebiet der mechanischen Verfah-
renstechnik weiter. Im Rahmen eines EU-Vorhabens soll die Sprühagglomeration analysiert, modelliert und numerisch berechnet werden. Erklärtes Ziel ist dabei die erfolgreiche Promotion.

Der Studentenpreis wird zwar ohne finanzielle Zuwendung vergeben, ist aber mit einigen spürbaren Vergünstigungen für die Ausgezeichneten verbunden: die kostenfreie Teilnahme am Preisträger-
Kolloquium der Max-Buchner-Forschungsstiftung mit dem dazugehörigen Gesellschaftsabend, die vollständige Übernahme der Reisekosten für zwei Tagungen, die innerhalb von zwei Jahren stattfinden und von der DECHEMA ausgerichtet werden (die Bestimmung gilt auch für eine Veranstaltung außerhalb von Europa) sowie die kostenfreie Mitgliedschaft in der Gesellschaft für die ersten zwei Jahre.

(Dr. Werner Orzschig, Ingrid Godenrath, 22. April 2002)

Ansprechpartner:
Prof. Dr.-Ing. Martin Sommerfeld
Tel.: 03461 462879 oder 463879


  Zurück zum Index