homesucheuebersicht
   


zur Universität
zur Verwaltung

mitarbeiter
aktuellemeldungen
experten
tagungen
unizeitung
journal
pressespiegel
zeitungen
veranman
infodienst
idwpresse
hinweise
 
  Aktuelle Meldungen und Pressemitteilungen
 
 
AUSSERGEWÖHNLICHES DUO IN DER AULA
Yosif Feigelson und Elisaveta Blumina am 4. April in der Reihe aula konzerte halle
 
Zwei preisgekrönte Musiker gastieren am Mittwoch, 4. April 2007, in der Aula der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg. Der lettische Cellist Yosif Feigelson zeichnet sich aus durch „seine außergewöhnliche Kontrolle über das Instrument“ („New York Times“), die russische Pianistin Elisaveta Blumina ist eine „Virtuosin par excellence“ („Rhein-Zeitung“). Ihr Auftritt in der Reihe aula konzerte halle beginnt um 19:30 Uhr. Es erklingen Werke von Beethoven, Debussy, Schnittke und Prokofjew.

Zehn Freikarten für Studierende: Studierende, die gern dieses Konzert besuchen möchten, können sich an der Verlosung von zehn Freikarten beteiligen. Wer am Freitag, 30. März 2007, ab 11 Uhr am schnellsten zum Telefonhörer greift und die Nummer 0345 55-21423 wählt, kann mit etwas Glück eine oder zwei Freikarte(n) gewinnen.

Bereits im Alter von zwölf Jahren spielte der aus Riga stammende Feigelson das Cello-Konzert von Robert Schumann. 1970 gewann er mit 16 Jahren den Internationalen Wettbewerb „Concertino Praha“ für junge Cellisten, was ihm Konzerte mit renommierten Orchestern und ein Studium bei Mstislaw Rostropowitsch am Moskauer Konservatorium ermöglichte.
Weitere Preise gewann Feigelson beim Tschaikowsky-Wettbewerb in Moskau (1974) und beim Johann-Sebastian-Bach-Wettbewerb in Leipzig (1976). 1981 emigrierte der Cellist in die USA und konzertierte seit 1987 u.a. in New York, Chicago und Washington mit zahlreichen berühmten Orchestern. 1990 erhielt er den Avery Fisher Preis.

Die in St. Petersburg geborene Pianistin Elisaveta Blumina erhielt ihre Ausbildung am dortigen Konservatorium sowie in Hamburg und Bern. Im Laufe ihrer Karriere gewann sie zahlreiche Preise bei nationalen und internationalen Klavierwettbewerben in Deutschland, Belgien, Russland, Italien und Spanien und wurde wiederholt als beste Begleiterin ausgezeichnet. Neben ihrer solistischen Konzerttätigkeit, die sich in zahlreichen Rundfunkeinspielungen und CD-Aufnahmen widerspiegelt, widmet sie sich vor allem der Kammermusik. Sie ist Gründungsmitglied des „Trio Eremitage“.

Seit September 1999 füllen Yosif Feigelson und Elisaveta Blumina gemeinsam die Konzerthäuser. Im spätklassizistischen Ambiente der Aula der Martin-Luther-Universität werden sie Werke von Beethoven, Debussy, Schnittke und Prokofjew spielen. Ludwig van Beethovens Sonate op. 69 demonstriert überzeugend die Eigenständigkeit des Cellos. Das in ruhiger Würde vom Cello solo vorgetragene, rhapsodisch-improvisatorische Thema bestimmt den Charakter des ganzen Werkes, das zwischen Leidenschaftlichkeit und schwärmerischverträumter Haltung eine edle Balance findet. Claude Debbusys Sonate d-Moll greift auf ältere Musik des 17. und 18. Jahrhunderts zurück, ohne auf moderne Elemente zu verzichten. In der Serenade übernimmt das Cello die Vielfarbigkeit von Gitarre, Flöte und sogar Tamburin.

Der in der ehemals Wolgadeutschen Republik der Sowjetunion aufgewachsene Komponist Alfred Schnittke entwickelte in seinen Werken einen Stil, der Kompositionstraditionen des 19. Jahrhunderts und modernste musikalische Mittel geradezu konfrontativ nebeneinander stellte. Seine „klingenden Buchstaben“ stellen ein kurzes, eingängig monologisierendes Stück dar. Ausgehend von der schon vor Johann Sebastian Bach bekannten Methode der klingenden Buchstaben formuliert Schnittke seine Art einer modernen Musiksprache, das facettenreiche Lagenspiel des Cellos ausnutzend. Zum Abschluss des Konzerts wird Sergej Prokofjews Sonate op. 119 erklingen, die durch und durch lyrisch-romantischen Charakter trägt. Bemerkenswert ist die ausgewogene Gleichberechtigung der beiden duettierenden Partner und der Erfindungsreichtum an scheinbar unerschöpflich neuen Melodien.

Die Reihe aula konzerte halle hat die Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg vor einem Jahr, im April 2006, erfolgreich gestartet. Auf hohem künstlerischen Niveau werden wenige, aber programmatisch reizvolle Konzerte angeboten. Im Mittelpunkt stehen kammermusikalische Veranstaltungen national und international renommierter Künstler. Die Aula im Universitätshauptgebäude, dem Löwengebäude, verfügt über eine einmalige Akustik. Nach der grundlegenden Renovierung im Jahr 2002 ist das besondere Potenzial des universitären Festsaals als Konzertsaal hervorgetreten.

Weitere Informationen:

Die aula konzerte halle im Internet:
http://www.aulakonzerte.uni-halle.de

Die Internetseite von Elisaveta Blumina:
http://www.blumina.com

Ansprechpartner zur Konzertreihe aula konzerte halle:
Dr. Martin Hecht, Kanzler der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg
Tel.: 0345-55-21010
E-Mail: kanzler@uni-halle.de

Kartenverkauf:

Das Konzert beginnt am Mittwoch, 4. April 2007, um 19.30 Uhr in der Aula der Universität im Löwengebäude, Universitätsplatz 11, 06108 Halle. Die Karten kosten je 10 Euro, ermäßigt 5 Euro.

Info-Punkt (mit Uni-Shop) Marktschlösschen, Marktplatz 13, 06108 Halle (Saale) Tel.: 0345 2036702
Fax: 0345 2036715
Mo-Fr 9-19 Uhr, Sa 10-16 Uhr
E-Mail: uni-shop@verwaltung.uni-halle.de

KULTURINSEL, Theater- und Konzertkasse
Große Ulrichstraße 51, 06108 Halle (Saale)
Tel.: 0345 2050 222
Fax: 0345 2050 237
Mo-Sa 10-20 Uhr

Abendkasse Löwengebäude, Universitätsplatz 11, Foyer

 
  Carsten Heckmann, 23.03.2007
 
     
  Copyright       Disclaimer       Impressum       Kontakt
© 2002 Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg