Augsburger Wissenschaftspreis
für Interkulturelle Studien 2002

Bis zum 30. September 2001 können wissenschaftliche Arbeiten, insbesondere Magister-, Staatsexamens- und Diplomarbeiten sowie Dissertationen und Habilitationsschriften, die einen substanziellen Beitrag zum Generalthema

"Interkulturelle Wirklichkeit in Deutschland:
Fragen und Antworten auf dem Weg zur offenen Gesellschaft"

zu leisten vermögen, eingereicht werden, deren Verfasser(innen) sich damit um die Vergabe des mit 10.000 DM dotierten "Augsburger Wissenschaftspreises für Interkulturelle Studien 2002" bewerben möchten.

Der Förderpreis wird seit 1997 jährlich gemeinsam ausgeschrieben vom Forum Interkulturelles Leben und Lernen e. V. (FILL), der Universität und der Stadt Augsburg und ist offen für alle Arbeiten, die nicht früher als zwei Jahre vor dem jeweils aktuellen Bewerbungsschluss an einer deutschen Universität abgeschlossen und vorgelegt wurden.

FILL vereint Repräsentanten aus Kultur, Politik, Verwaltung und Wirtschaft mit ausländischen Vereinen und mit Vertretern der sozialen, interkulturellen wie konfessionellen Praxis, greift die multikulturelle Wirklichkeit auf und tritt für ein besseres Miteinander und Verständnis füreinander von Menschen, die aus verschiedenen Kulturen stammen, ein.

Bewerbungen sind mit zwei Exemplaren der Studie, einer ca. 10seitigen Zusammenfassung der Studie, mindestens einem Gutachten eines Professors / einer Professoren und einem Lebenslauf über die Universitätsleitung der Alma mater des Bewerbers / der Bewerberin an das Rektoramt der Universität Augsburg, Universitätsstraße 2, 86159 Augsburg, zu richten.

(Dr. Margarete Wein, 27. August 2001)

Nähere Informationen im Internet:
http://www.presse.uni-augsburg.de/unipressedienst/2001/pm2001_013.html


  Zurück zum Index