homesucheuebersicht
   


zur Universität
zur Verwaltung

mitarbeiter
aktuellemeldungen
experten
tagungen
unizeitung
journal
pressespiegel
zeitungen
mitteilungen
veranman
infodienst
idwpresse
externelinks
plakatvorlagen
design
richtlinien
hinweise
 
  Aktuelle Meldungen und Pressemitteilungen
 
 
DEUTSCHLANDJAHR IN JAPAN 2005/2006
Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg organisiert
„Umwelt und Wissenschaft ...“ - den wissen­schaftlichen Auftaktkongress
 
Auf Initiative des Universitätszentrums für Umweltwissenschaften (UZU) und des Seminars für Japanologie der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg findet der interdisziplinäre Kongress „Umwelt und Wissenschaft - Konzepte und strategische Ziele für die Zukunft“ in Tokyo vom 9. bis 11. April 2005 statt. Der Kongress ist zugleich die Auftaktveranstaltung der Themensäule Wissenschaft zum Deutschlandjahr in Japan 2005/2006, bei dem sich die Bundesrepublik unter anderem als wissenschaftlich und technologisch führendes Land in Europa präsentieren will.

Mit dem Kongress wird dem großen Interesse in Japan an deutscher Umweltforschung Rechnung getragen. Seit Jahren gilt Deutschland dort als umweltpolitischer Vorreiter und Vorbild. Mit dem Kongresses wird das Ziel verfolgt, Umwelt und Wissenschaft in ihrem gegenseitigen Bezug von umweltpolitisch-strategischen Zielen und innovativen naturwissenschaftlich-technischen Konzepten verknüpfend darzustellen und hochkarätige Forschungsergebnisse aus unterschiedlichen Disziplinen der Umweltforschung zu präsentieren, so die Organisatoren Prof. Dr. Gesine Foljanty-Jost, Seminar für Japanologie, und Prof. Dr. Peter Wycisk, Universitätszentrum Umweltwissenschaften (UZU).

Entsprechend der besonderen Bedeutung des Kongresses erfolgt die Eröffnung durch den Staatssekretär im BMBF, Prof. Dr. Frieder Meyer-Krahmer, den Präsidenten der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG), Prof. Dr. Ernst-Ludwig Winnacker, den Vize-Präsidenten des Deutschen Akademischen Austauschdienstes (DAAD), Prof. Dr. Max G. Huber, sowie den Präsidenten der Japanese Society for the Promotion of Science (JSPS), Prof. Motoyuki Ono, und die Generalsekretärin des Japanisch-Deutschen Zentrums Berlin, Frau Angelika Viets.

Als Referenten konnten 26 der renommiertesten Umweltwissenschaftler Deutschlands sowie sechs japanischen Kollegen gewonnen werden, die in dem zweitägigen Kongress ihre Forschung präsentieren. Die Einzelthemen umfassen Umweltpolitik und ökologische Modernisierung, Ressourcenschonung und Kreislaufwirtschaft, Ökologisches Wirtschaften und nachhaltige Unternehmen, Recht und Gemeinschaftsgüter, Integrierte Umweltbewertung, Technische Innovationen und zukunftsorientierte Konzepte. Die Plenarvorträge halten Prof. Dr. Hartmut Graßl, Prof. Dr. Ernst Ulrich von Weizsäcker und Prof. Dr. Wolfram Mauser.

Der Kongress wird von der Deutschen Forschungsgemeinschaft DFG und dem Deutschen Akademischen Austauschdienst DAAD in nennenswertem Umfang gefördert und in Kooperation mit dem Japanisch-Deutschen Zentrum Berlin sowie mit Unterstützung der Japan Society for the Promotion of Science durchgeführt.

Kontakt:
Prof. Dr. Peter Wycisk (bis 5.4.)
Tel.: 0345 5526134
E-Mail: peter.wycisk@geo.uni-halle.de
Dr. Dr. Klaus-Peter Meinicke (bis 1.4.)
Tel.: 0345 5521746
E-Mail: klaus-peter.meinicke@uzu.uni-halle.de

Internet:
http://www.tokyo-environment2005.de

Auch über die Leiterin der Außenstelle Tokyo des DAAD, Frau Dr. Jansen, ist ein Kontakt möglich: jansen@daadjp.com
 
  Dr. Margarete Wein, 30.03.2005
 
     
  Copyright       Disclaimer       Impressum       Kontakt
© 2002 Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg