Anakreontische Aufklärung
Interdisziplinäres Kolloquium in Halberstadt

Das Interdisziplinäre Zentrum für die Erforschung der europäischen Aufklärung (IZEA) der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg veranstaltet vom 22. bis zum 24. November 2001 im Gleimhaus in Halberstadt unter der wissenschaftlichen Leitung von Prof. Dr. Manfred Beetz und Doz. Dr. Hans-Joachim Kertscher ein interdisziplinäres Kolloquium zum Themenkreis "Anakreontische Aufklärung".

Das Kolloquium wird am Donnerstag, dem 22. November, um 14.30 Uhr eröffnet; bereits um 13.30 Uhr besteht für die Tagungsgäste die Möglichkeit, an einer Führung durch das Gleimhaus teilzunehmen. 16 ReferentInnen aus Berlin, Bochum, Bremen, Darmstadt, Duisburg, Erlangen, Gießen, Halle, München, Nürnberg und Saarbrücken analysieren drei Tage lang die literarische Strömung der Anakreontik (benannt nach dem griechischen Dichter Anakreon, der im 6. Jh. v. Chr. in Samos, Athen und Thessalien lebte) unter verschiedensten Aspekten. Ihre Themen sind zum Beispiel "Anakreontik und Aufklärung in der Forschung", "Anakreontik und Rokoko", "Amor und die Schönen Wissenschaften", "Der Diskurs der Freue in der Aufklärung" und die "Rhetorik des Glücklichseins".

Am Donnerstag, dem 22. November, findet um 20.00 Uhr ein öffentlicher Abendvortrag statt:
Prof. Dr. Wolfgang Ruf (Halle) spricht über "Empfindsamkeit in der Musik".

Am Freitag, dem 23. November, erfolgt um 18.00 Uhr die feierliche Verleihung des Gleim-Literatur-Preises 2001.

Nähere Informationen:
Dr. Ute Pott, Das Gleimhaus, Domplatz 31, 38820 Halberstadt
Telefon: 03941 / 68 71-0; E-Mail: gleimhaus@t-online.de


  Zurück zum Index