Akademisches Englisch in Deutschland und anderswo

Wissenschaftstage zur Erforschung akademischen Schreibens in Deutschland und anderswo

Am 22. und 23. Oktober 1998 veranstaltet das Institut für Anglistik und Amerikanistik am Fachbereich Sprach- und Literaturwissenschaften der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg Wissenschaftstage zum Thema „Akademisches Englisch – Forschungen auf dem Gebiet des akademischen Schreibens in Deutschland und anderswo".

In zwölf Vortrags- und Diskussionsveranstaltungen bzw. Workshops wird der Themenkomplex „Wissenschaftsenglisch" unter verschiedenen Aspekten untersucht. So werden beispielsweise Logik und Aufrichtigkeit beim akademischen Schreiben oder die Realisierung interpersonaler Sprache in akademischen Texten hinterfragt. Die unterschiedliche Textkommentierung in deutschen und englischen wissenschaftlichen Texten sowie textlinguistische Methoden zur Analyse akademischen Schreibens, methodische Probleme in der kontrastiven Rhetorik und viele weitere Probleme werden eine Rolle spielen.
(Dr. Margarete Wein, 21. Oktober 1998)

Die ReferentInnen kommen von den Universitäten Halle-Wittenberg, Joensuu (Finnland), Lancaster (U. K.), London, München, Port Angeles (USA), Potsdam und Warschau. Die Organisatoren rechnen mit etwa 25 bis 30 deutschen und ausländischen Gästen.

Ansprechpartnerin:
Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg
Fachbereich Sprach- und Literaturwissenschaften
Institut für Anglistik und Amerikanistik
Frau Prof. Dr. Eija Ventola
Gimritzer Damm 2
Tel.: (03 45) 55 2 35 20/21
Fax: (03 45) 55 2 72 42
e-mail: Prof. Dr. Eija Ventola


  Zurück zum Archiv