Takagi Award für hallesche Materialforschung

Eine Gruppe hallescher Wissenschaftler unter Leitung von Prof. Dr. Horst Beige (Fachbereich Physik) erhielt Anfang Oktober anläßlich der 4. International Conference on Intelligent Materials (ICIM 98) in Makuhari (Japan) den Takagi Award für die wissenschaftlich herausragende Arbeit über piezoelektrische Verbundwerkstoffe.

Die Forschungen laufen als Gemeinschaftsprojekt des FB Physik und des interdisziplinären Zentrums für Materialwissenschaften der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg mit den Fraunhofer-Instituten für Silikatforschung (Würzburg) und für Keramische Technologien und Sinterwerkstoffe (Dresden) im Rahmen des Schwerpunktprogramms „Multifunktionswerkstoffe" der Deutschen Forschungsgemeinschaft.

Der entwickelte Verbundwerkstoff besteht aus piezoelektrischen Fasern mit einem Durchmesser von 0,01 bis 0,05 Millimetern, die in eine Polymermatrix eingebettet sind (siehe auch sciencia halensis 2/98, S. 5/6). Diese Materialien eröffnen über die gezielte Beeinflussung der Eigenschaften durch Kombination und Dimensionierung der Komponenten neue Möglichkeiten für den Einsatz als Ultraschallwandler, z. B. in der Medizintechnik. Der mit dem Takagi-Preis gewürdigte Beitrag behandelte die Bestimmung der dielektrischen und piezoelektrischen Eigenschaften des Verbundstoffes und die Modellierung seiner Eigenschaften mit Hilfe mathematischer Methoden.
(Dr. Margarete Wein, 16. Oktober 1998)

Ansprechpartner:
Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg
FG Experimentelle Physik II
Prof. Dr. Horst Beige
Friedemann-Bach-Platz 6
06099 Halle (Saale)
Tel.: (03 45) 55 2 55 40
Fax: (03 45) 55 2 71 58
e-mail:Prof. Dr. Horst Beige


  Zurück zum Archiv