Förderpreis für C3-Professoren

Krupp-Stiftung fördert NachwuchswissenschaftlerInnen der Natur- und Ingenieurwissenschaften

Die Alfred Krupp von Bohlen und Halbach-Stiftung fördert im In- und Ausland Projekte in den Bereichen
• Wissenschaft in Forschung und Lehre,
• Erziehungs- und Bildungswesen,
• Gesundheitswesen,
• Sport,
• Literatur, Musik und bildende Kunst.

Zum zwanzigsten Mal schreibt die Essener Krupp-Stiftung den „Alfred-Krupp-Förderpreis" aus. Er ist auf fünf Jahre angelegt und mit einer Million DM ausgestattet. Diese Summe umfasst Personal-, Sach- und Reisemittel zur Unterstützung der Forschung sowie einen Fonds zur fachbezogenen persönlichen Verwendung.

Gefördert werden junge Hochschullehrerinnen und -lehrer der Natur- und Ingenieurwissenschaften, die trotz hervorragender fachlicher und persönlicher Qualifikation aufgrund bestehender Stellenengpässe noch keinen Ruf auf eine C4-Professur erhalten konnten.
Nachzuweisen ist die Befähigung zu Forschung und Lehre an einer wissenschaftlichen Hochschule der Bundesrepublik Deutschland und die BewerberInnen sollten nicht älter als 38 Jahre sein. Selbstbewerbungen sind ausgeschlossen.

Vorschläge können von Einzelpersonen, wissenschaftlichen Hochschulen und Forschungsinstitutionen in der Bundesrepublik Deutschland eingereicht werden. Sie müssen folgende Angaben enthalten:
• Curriculum vitae,
• wissenschaftlicher Werdegang (Art, Zeitpunkt und Ergebnis der abgelegten Examina, Preise, Forschung),
• Publikationsliste,
• Referenzen,
• zwei Vorschlagsgutachten.

Ab sofort sind die Bewerbungsunterlagen erhältlich bei der Alfred Krupp von Bohlen und Halbach-Stiftung,
Hügel 15, 45133 Essen, Postfach 23 02 45,
45070 Essen,
Telefon: (0201) 188 48 09, Telefax: (0201) 41 25 87,
E-Mal: inf@krupp-stiftung.de

Eine Bitte der Stiftung: Um das Verfahren zu vereinfachen, sollten nur die unter der o. g. Anschrift erhältlichen Formulare verwendet werden. Bewerbungsschluss ist der 15. März 2001.

Dr. Monika Lindner, 25.01.2001


  Zurück zum Index