homesucheuebersicht
   


zur Universität
zur Verwaltung

mitarbeiter
aktuellemeldungen
experten
tagungen
unizeitung
journal
pressespiegel
zeitungen
veranman
infodienst
idwpresse
hinweise
 
  Aktuelle Meldungen und Pressemitteilungen
 
 
11 JAHRE PRAXISNAHE ANGEWANDTE FORSCHUNG DES IPW
Institut für Polymerwerkstoffe e.V. (IPW) legt Rechenschaft über die geleistete Arbeit ab
 
Am 27. Juni 2003, 14.00 Uhr, führt das Institut für Polymerwerkstoffe e.V. (IPW) im Hörsaal 8, Campus Merseburg, Geusaer Straße, seine jährliche Mitgliederversammlung durch. Dazu sind außer allen Mitgliedern des Instituts auch die gegenwärtigen und bisherigen Kooperationspartner sowie Vertreter der Universitätsleitung eingeladen. Im Rahmen der Versammlung wird insbesondere Rechenschaft über die im vergangenen Jahr geleistete Arbeit abgelegt.

Das Institut für Polymerwerkstoffe e.V. (IPW) wurde am 11. Juni 1992 als erstes An-Institut im Land Sachsen-Anhalt mit dem Ziel gegründet, das vorhandene Forschungspotenzial der sich auflösenden Technischen Hochschule Merseburg mit dem der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg zusammenzuführen und damit ein Auseinanderbrechen der vorhandenen und leistungsfähigen Polymerforschung zu verhindern. Ein weiteres Ziel bestand darin, durch eine praxisnahe angewandte Forschung Leistungen für die Polymerindustrie, insbesondere die kleinen und mittelständischen Unternehmen in der Region im südlichen Sachsen-Anhalt, zu erbringen.

Das IPW kann nach den 11 Jahren seines Bestehens feststellen, dass diese Ziele, nicht zuletzt auch mit Unterstützung und Begleitung durch das Kultusministerium des Landes Sachsen-Anhalt und durch die Leitung der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg erreicht werden konnten. Es hat sich seit seiner Gründung zu einem leistungsfähigen Forschungs- und Transferzentrum entwickelt. Besonders förderlich war stets auch die enge interdisziplinäre Verbindung des IPW mit den Fachbereichen Ingenieurwissenschaften, Physik, Chemie, mit der Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät sowie mit dem Interdisziplinären Zentrum für Materialwissenschaften und mit der Medizinischen Fakultät der Universität.

Unter der Leitung von Prof. Dr. Goerg H. Michler, der das Aninstitut seit seiner Gründung als Vorstandsvorsitzender führt, hat das IPW nicht nur sehr enge Kontakte und Kooperationen zur regionalen Wirtschaft aufgebaut, sondern pflegt auch enge Beziehungen zu Industriepartnern in der gesamten Bundesrepublik und im Ausland. Darüber hinaus bestehen enge Beziehungen zu internationalen Forschungspartnern. Das Institut beschäftigt heute mit eingeworbenen Drittmitteln über 20 Mitarbeiter und hat wesentlich zur Sicherung der Arbeitsfähigkeit von Großgeräten der Universität beigetragen. Es konnte in den zurückliegenden Jahren wichtige, interdisziplinäre Projekte bearbeiten, von denen hier nur das erste vom BMBF in den neuen Bundesländern eingerichtete Demonstrationszentrum "Kreislauffähigkeit von Werkstoffen" genannt werden soll. Das Zentrum wurde auf Initiative des IPW, des Fraunhofer Instituts für Werkstoffmechanik und des Instituts für Betriebswirtschaftslehre der Martin-Luther-Universität gegründet. Für die Zukunft bleibt es Ziel des Instituts und seiner Mitarbeiter, die in weiten Bereichen noch offensichtlich fehlenden Verbindungen zwischen Grundlagenforschung und Industrieforschung schließen zu helfen.

(Prof. Dr. Goerg H. Michler, 24. Juni 2003)

Ansprechpartner:
Prof. Dr. Goerg H. Michler
Tel.: 03461 46-3744 oder 46-2740
E-Mail: michler@iw.uni-halle.de

 
  Ingrid Godenrath, 24.06.2003
 
     
  Copyright       Disclaimer       Impressum       Kontakt
© 2002 Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg