Ausstellungseröffnung in der "Burse zur Tulpe"

"... und die Aussicht begonn zu leben"

Im Juli dieses Jahres haben der Kultusminister des Landes Sachsen-Anhalt, Dr. Gerd Harms, Halles Oberbürgermeisterin Ingrid Häußler und der Prorektor für Studium und Lehre der Martin-Luther-Universität, Prof. Dr. Thomas Bremer, das EU-Museumsprojekt "Kulturerbe der Universitäten - Verantwortung und Öffentlichkeit" vorgestellt.

Im Rahmen des Projektes wird am 8. November 2001, 18:00 Uhr, im Hallischen Saal, "Burse zur Tulpe", Universitätsring 5, die Ausstellung

"Die Einwohner erwachten und die Aussicht begonn zu leben"
Aufklärung durch Reisen:
die beiden Forsters, die Universität Halle
und die Erforschung der letzten Terra incognita in der Südsee

eröffnet.


Nach den einleitenden Worten von Kustos Dr. Ralf-Torsten Speler und einer kurzen Ansprache von Unirektor Prof. Dr. Wilfried Grecksch erläutert Prof. Dr. Thomas Bremer das EU-Vorhaben. Anschließend wird Dr. Jörn Garber (IZEA) durch die Ausstellung führen.

Die Exposition, die bis zum 8. Dezember 2001 gezeigt wird, ist eine Gemeinschaftsaktion der Zentralen Kustodie mit dem Interdisziplinären Zentrum für die Erforschung der Europäischen Aufklärung (IZEA) an der Martin-Luther-Universität, unterstützt durch das Programm "Culture 2000" der Europäischen Union.

Öffnungszeiten:
Dienstag bis Freitag 10:00 Uhr bis 13:00 Uhr und 14:00 Uhr bis 16:00 Uhr
Sonntag von 14:00 Uhr bis 17:00 Uhr

(Ingrid Godenrath, 5. November 2001)

Ansprechpartner:
Zentrale Kustodie und Universitätsmuseum
Tel.: (0345) 55 217 32
Fax: (0345) 55 271 62
E-Mail: r.-t.speler@kustodie.uni-halle.de


  Zurück zum Index